Print Friendly
Survival Pack 2015

Survival Pack 2015

Wenn gebürtige Sauerländer woanders leben und arbeiten müssen, haben sie bestimmt einen guten Grund dafür. Doch so sonnig und attraktiv es in der Wahlheimat auch sein mag, sie alle kommen zum Schützenfest, zur Kirmes, zu Weihnachten, Ostern, Pfingsten, Klassentreffen, zum monatlichen Stammtisch, zu Jubiläen, Geburts tagen und zu Familienfeiern immer gerne ins Sauerland zurück: Endlich wieder mal zuhause! Da wird gefeiert, gequasselt und gelacht, man trifft gute Freunde und freut sich, Teil einer gewachsenen Gemeinschaft zu sein. Da denkt so mancher von ihnen bestimmt für sich, wie schön es sein könnte, hier auch wieder zu leben. Bei so vielen Heimfahrten schon alleine wegen der Spritkosten, woll. Doch wäre eine Heimkehr jobtechnisch überhaupt möglich? Bietet das Sauerland eine berufliche Zukunft? Genau hier setzt das Projekt HEIMVORTEIL an. HEIMVORTEIL möchte ehemaligen und zukünftigen Sauerländern die vielfältigen Jobmöglich keiten und attraktiven Karriere chancen der Heimat ins Bewusstsein bringen. Und die können sich in Südwestfalen, einer der wirtschaftsstärksten Regionen Deutschlands mit über 150 Weltmarktführern, echt sehen lassen. Um neben dem beruflichen Erfolg einen attraktiven Ausgleich in der Freizeit zu schaffen, zeigt HEIMVORTEIL auch die zahlreichen Vorteile und Möglichkeiten unserer Heimat. Rückkehrer können außerdem ein umfangreiches Willkommens netzwerk nutzen, ein Netzwerk mit zwei waschechten Sauerländer Rückkehrern als zentrale Ansprechpartner. Und die kennen die Vorteile der Region und die beruflichen Chancen dort natürlich so gut wie ihre Buchsentasche. Das Projektteam setzt sich aus insgesamt drei Personen zusammen: Sandra Schmitt, Julie Riede und Bruna Azevedo. Sandra Schmitt, gebürtige Winterbergerin, war 2007 für die Ausbildung zur Kauffrau für Marketing-Kommunikation an den Rhein nach Düsseldorf abgewandert und ist Ende letzten Jahres wieder nach Winterberg zurückgekehrt. Auch Julie Riede war für die berufliche Entwicklung nach Aachen und Bielefeld gezogen, wohnt nun am schönen Möhnesee. Unterstützt wird das Team von Bruna Azevedo, die als studentische Hilfskraft an der FH Meschede Betriebswirtschaftslehre studiert.

HEIMSPIEL

HEIMVORTEIL möchte alle Sauerdirekte Draht zum Team ein wichtiger länder, die sich versehentlich in die Aspekt. Fremde locken ließen oder die vorübergehend falsch wohnen,über die ausgezeichneten Job- und Karrierechancen in der Heimatregion informieren. Dafür nutzt das Projektteam sämtliche Werbekanäle und rückt die wichtigsten Vorteile eines beruflichen Heimspiels für potenzielle Rückkehrer, hiesige Unternehmen und Highlights aus der Region in den Mittelpunkt. Als Hauptplattform dient dabei Facebook. Seit Mitte letzten Jahres werde auf der HEIMVORTEIL-Seite wöchentlich viele Tipps und Infos gepostet. Hier ist auch der direkte Draht zum Team ein wichtiger Aspekt.

Im letzten Jahr fand darüber hinaus eine Studitour statt, bei der die Region präsentiert und heimische
Unternehmen besucht wurden. Als kreatives Highlight verteilte HEIMVORTEIL sogenannte Survival-Packs zum Überleben in der Fremde an Sauerländer Abiturienten, welche auch in diesem Jahr wieder an Schulabgänger im Hochsauerlandkreis verteilt werden. Diese „Heimwehkisten“ sind mit den Produkten bekannter Sauerländer Marken bestückt, um Mittelpunk, um den Schülern ein Stück Heimat auf den weiteren Weg zu geben.

Auch für 2016 hat sich das HEIMVORTEIL-Team einiges vorgenommen „Wir möchten im ersten Halbjahr das Projekt und die damit angebotenen Leistungen bekannt machen”, so Sandra Schmitt, „dazu werden wir im März eine größere Bekanntheitskampagne in sechs ausgewählten Städten in NRW starten.”

Ein Highlight mit Kultcharakter werden garantiert witzige Edgar-Cards mit Sauerländer Motiven für den Einsatz in den Städten mit besonders hohem Sauerländer-Anteil sein. (Zusätzlich zu den Bekanntheitskampagnen wird es auf den Sauerländer Schützenfesten eine Promotion-Aktion geben.) Neben Facebook will HEIMVORTEIL in diesem jahr auch auf den Plattformen XING und Youtube vertreten sein. Das Team spricht übrigens auch überall dort ehemalige Sauerländer an, wo diese die Freizeitangebote in der Heimat nutzen. Und davon gibt es ja genügtend, woll.

HEIMATNETZ

HSK Heimvorteil_Seite_2Unternehmen, die Mitglied bei dem Verein „Wirtschaft in Südwestfalen e.V.“ und ansässig im Hochsauerlandkreis sind, profitieren automatisch von den Vorzügen des Projekts. Arbeitgeberprofil, Stellenangebote und Interviews von Mitarbeitern, die zurück in die Heimat gefunden haben, werden auf der HEIMVORTEIL Facebook-Seite reichweitenstark veröffentlicht. Neue Mitarbeiter, die durch attraktive Jobmöglichkeiten wieder ins Sauerland zurück kommen, werden im HEIMVORTEIL-Willkommensnetzwerk freundlich aufgenommen. Das Netzwerk bietet Rückkehrern zentrale Ansprechpartner zu vielen wichtigen Themen, von der Wohnungs- oder Haussuche über den Arbeitsplatz für den Partner, Kitas und Schulen für die Kinder bis hin zur Vermittlung zu Vereinen für die Freitzeitgestaltung. Beliebt sind auch die HEIMVORTEIL-Rückkehrer-Stammtische, eine gute und spannende Sache, um Kontakte zu knüpfen und neue Freunde zu treffen.

HEIMATAKTUELL

HSK Heimvorteil_Seite_1 KopieFans und Freunde der HEIMVORTEIL-Facebook-Seite finden dort nicht nur topaktuelle Stellenangebote und attraktive Arbeitgeber, sondern auch viele praktische Infos, Karriere-News, Insider-Wissen aus der Region und vieles mehr. Ach ja, und falls Sie als Leser jemanden kennen, der vielleicht genau der oder die Richtige für HEIMVORTEIL wäre, empfehlen Sie ihm das Projekt doch einfach weiter – man weiß ja nie, woll.

Immer auf dem Laufenden bleiben www.facebook.com/Heimvorteil.HSK

 

 

Deine Meinung ist uns wichtig

*