„In schwierigem Umfeld behauptet“ – Volksbank Bigge-Lenne präsentiert ihre Geschäftsentwicklung

Print Friendly

Vorstand_012016_A„Trotz eines schwierigen Umfeldes mit anhaltender Finanzkrise in der EU, fortdauernden Niedrigzinsen und starkem Wettbewerbsdruck hat sich die Volksbank Bigge-Lenne eG behauptet und das Geschäftsjahr 2015 erfolgreich gemeistert“, so lautete das Resümee des Vorstands beim Pressefrühstück in den Räumen der Volksbank in Schmallenberg.
„Der Kurs stimmt, die Zahlen ebenfalls und somit die gesamte Entwicklung“, fasste es Bernd Griese zusammen.
Dass sich die Volksbank Bigge-Lenne weiterhin auf der Erfolgsspur bewegt sei nicht zuletzt auf ein nachhaltiges Denken und Handeln zurück zu führen. Eine hohe Kundenbindung zeichne die Genossenschaftsbank ohnehin aus – dass aber durch das zunehmende „Online-banking“ ein noch höherer Kundenbindungswert vorzufinden sei, darüber zeigte sich auch Vorstandssprecher Peter Kaufman überrascht.
Ein geändertes Kundenverhalten bei allen Geldgeschäften ist in den letzten Jahren zu bemerken. Die Digitalisierung sei in allen Bereichen ein großes Thema. „Wir dürfen den Anschluss an die digitale Welt nicht verpassen“, erklärte Michael Griese. Dennoch sei er sich sicher, dass es trotz der Digitalisierung die „klassischen Banken“ auch in zehn Jahren noch geben wird. Denn die Welt wird komplexer und komplizierter und somit sei der Wunsch auf persönliche und qualifizierte Beratung immer noch ein entscheidender Service. „Wir übernehmen zusätzlich sämtliche Risikofunktionen“, ergänzte er. Und das sei lange nicht bei allen Banken selbstverständlich.
Als neuen Service bietet die Volksbank neben dem Online-banking und dem mobilen einkaufen jetzt das Online-Bezahlsystem paydirekt an, das Ende 2015 gemeinsam mit anderen Banken auf den Weg gebracht wurde. Bundesweit haben sich bereits 175.000 Volksbank-Kunden für dieses neue Bezahlverfahren registriert. Ein kontaktloses Bezahlen mit der Girocard ist zudem ab 2017 geplant. Die Statistiken zeigen in allen digitalen Bereichen einen starken Zuwachs, sei es durch den Besuch der Web-Auftritte (+17,8%), durch Online-Kunden (+8,6%) oder durch die Nutzung der Volksbank-App (insgesamt 10,6% der Kunden). Und auch eine starke Präsenz in der Fläche ist zu bemerken: ein Plus von 10,8% bei den Beratungsgesprächen macht das deutlich.
Fazit: Die Banken müssen sich neu erfinden, denn der Kunde entscheidet über den Zugang zu seiner Bank.
In ihrem aktuellen Bericht verdeutlichten Andreas Ermecke und Bernd Griese, dass sich die Leistungsstärke und Zukunftsfähigkeit der Volksbank Bigge-Lenne auch in den Bilanzzahlen wiederspiegelt. Mit einer Bilanzsumme von 1,666 Milliarden Euro, im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 4,1 Prozent, war ein deutliches Wachstum im Einlagen- und Kreditbereich zu verzeichnen.
Als Genossenschaft ist die Volksbank zur Förderung ihrer Mitglieder verpflichtet und so betrug das Vermittlungsvolumen im vergangenen Jahr über 75 Millionen Euro. Das Baufinanzierungsvolumen stieg, ebenso die Anzahl der Mitglieder.
Die Bank sieht sich aber auch verpflichtet, die Region zu fördern. Im Rahmen der „Zukunftsoffensive 2015“ wurden 60.000 Euro für kulturelle Vereine ausgeschüttet. „Unser vielfältiges gesellschaftliches Engagement belegt die konsequente Ausrichtung auf unsere Kunden, nicht nur in wirtschaftlicher Sicht“, so Andreas Ermecke.

SAMSUNG CSC

SAMSUNG CSC

Mit dem derzeitigen Umbau des Standorts Schmallenberg werden Gebäude und Technik umfassend optimiert, um eine qualitative Beratung in ansprechender und zeitgemäßer Atmosphäre zu garantieren, aber auch um die Kundenbedürfnisse weiterhin in allen Bereichen zukunftsorientiert und auf höchstem Niveau zu gewährleisten. Am 15. März 2016 feiert die Volksbank in Schmallenberg zudem ein Jubiläum: vor 125 Jahren wurde sie an diesem Standort gegründet. Ab 21. März sind die neuen Räume dann für alle Kunden geöffnet.
Mit insgesamt 391 Mitarbeitern, davon 32 Auszubildende, ist die Volksbank Bigge-Lenne gut aufgestellt und blickt vertrauensvoll in die Zukunft.

Deine Meinung ist uns wichtig

*