Neue Geschäftsführung beim Sozialwerk St. Georg – Westfalen Süd

Print Friendly

Hannelore Böhnke-Bruns und Holger Gierth übernehmen Nachfolge von Friedrich Gleißner

 Zum Jahresende hat Friedrich Gleißner das Sozialwerk St. Georg verlassen. Vorstand Wolfgang Meyer unterstreicht: „Wir danken Herrn Gleißner für die Zusammenarbeit und sein Engagement für das Sozialwerk.“ Seine Nachfolge in der Geschäftsführung übernehmen Holger Gierth (seit 1. Januar) und Hannelore Böhnke-Bruns (ab 1. März). Vorstand Gitta Bernshausen: „Für ihre neue berufliche Tätigkeit wünschen wir Frau Böhnke-Bruns und Herrn Gierth viel Erfolg!“

Zum Jahresende hat Friedrich Gleißner (links) das Sozialwerk St. Georg verlassen.  Seine Nachfolge in der Geschäftsführung übernehmen Holger Giert (rehts) (seit 1. Januar) und Hannelore Böhnke-Bruns  (Mitte) (ab 1. März).

Schmallenberg. – Zum Jahresende hat Friedrich Gleißner das Sozialwerk St. Georg verlassen. Vorstand Wolfgang Meyer unterstreicht: „Wir danken Herrn Gleißner für die Zusammenarbeit und sein Engagement für das Sozialwerk.“ Seine Nachfolge in der Geschäftsführung übernehmen Holger Gierth (seit 1. Januar) und Hannelore Böhnke-Bruns (ab 1. März). Vorstand Gitta Bernshausen: „Für ihre neue berufliche Tätigkeit wünschen wir Frau Böhnke-Bruns und Herrn Gierth viel Erfolg!“
Diese werden den Unternehmensbereich „Westfalen-Süd“ des Sozialwerk St. Georg e. V. und die Sozialwerk St. Georg Westfalen-Süd gGmbH gemeinschaftlich leiten: „Im Rahmen einer regionalen Spartenorganisation wird Frau Böhnke-Bruns für die stationären Wohnangebote zuständig sein, Herr Gierth verantwortet die Geschäftsfelder Arbeit und Beschäftigung sowie die Ambulanten Dienste“, erläutert Meyer.
Holger Gierth hat vor diesem Hintergrund am 1. Januar bereits die alleinige Geschäftsführung der Sozialwerk St. Georg LenneWerk gGmbH übernommen. Auch bleibt der 42-jährige gelernte Heilerziehungspfleger Geschäftsführer der INTZeit-Arbeit gGmbH, zusammen mit Adrian van Eyk. Gierth ist schon seit 13 Jahren für das Sozialwerk tätig. Der verheiratete Vater zweier Kinder freut sich auf die erweiterte Geschäftsführungsaufgabe: „Gemeinsam mit Klienten und Mitarbeitenden werde ich dafür arbeiten, die Chancen der Menschen mit Assistenzbedarf auf selbstbestimmte Teilhabe am Leben in der Gesellschaft weiter zu verbessern.“
Hannelore Böhnke-Bruns wird zudem die alleinige Geschäftsführung der Internat Bad Fredeburg gGmbH übernehmen. Die 49-jährige verheiratete Diplom-Ökonomin ist zurzeit noch Leiterin des Geschäftsbereichs „Pflege, Alten- und Behindertenarbeit“ bei der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe. Sie blickt dem 1. März mit Vorfreude entgegen und unterstreicht: „.Inklusion als Gemeinschaft in Vielfalt ist vom Miteinander geprägt und bedeutet Teilhabe für jeden.“ Ziel sei es, sich respektvoll auf Augenhöhe zu begegnen und „eine barrierefreie Gesellschaft zu gestalten, in der jeder nach seinen Möglichkeiten selbstbestimmt und gleichberechtigt leben kann.“
Das Sozialwerk St. Georg im Internet: www.gemeinsam-anders-stark.de

Deine Meinung ist uns wichtig

*