Ein wenig Gesundheitswissen bei winterlichen Temperaturen

Print Friendly

Die Weihnachtsfeiertage sind vorbei, das neue Jahr hat begonnen, doch der Winter hat gefühlt im Januar erst so richtig angefangen. Wetterstatistiken zufolge ist er im Schnitt der kälteste Monat des Jahres – das kann man Anfang 2016 getrost glauben.

Wie das menschliche Immunsystem funktioniert

Da es im Januar durchschnittlich ein bis anderthalb Grad kälter ist als im Dezember, reicht es nicht mehr aus, nur auf wintergeeignete Hautpflege zu achten, sondern man muss seinen Körper auch von innen stärken, damit er Krankheitserregern wie Viren oder Bakterien wirksam bekämpfen kann. Um die geeigneten Maßnahmen zu ergreifen, muss man verstehen, wie der Körper gegen unerwünschte Eindringlinge vorgeht. Als höher entwickelter Organismus verfügt der Mensch neben der bei allen Lebewesen vorhandenen sogenannten unspezifischen oder angeborenen Immunantwort auch Mechanismen, die eine spezifische bzw. adaptive Verteidigung gegen schädliche Stoffe ermöglichen. Dieses System funktioniert folgendermaßen: Körpereigene weiße Blutzellen identifizieren fremde (unbekannte) Eiweißstrukturen (Antigene) als gefährlich und lassen von so genannten B-Lymphozyten spezielle Antikörper bilden. So genannte Gedächtniszellen ermöglichen es, sich diese Reaktion zu merken und beim erneuten Aufeinandertreffen eine schnelle Immunreaktion auszulösen. Das Immunsystem kann man unter Ausnutzung dieses Prinzips auch auf bestimmte Erreger vorbereiten ohne eine Erkrankung durchzumachen. Auf dieser Erkenntnis basiert unter anderem die Wirkung von Schutzimpfungen.

Warum der Körper Nährstoffe braucht

Auch im Krankheitsfall müssen weiterhin zahlreiche biochemische Prozesse parallel ablaufen und zusammenwirken sowie für die Immunreaktion zur Verfügung stehen. Daher kann man den Körper bei einer schnellen Abwehr bzw. Heilung unterstützen, indem man dafür sorgt, dass stets ausreichend grundlegende Nährstoffe wie Vitamine, Mineralien und sekundäre Pflanzenstoffe durch die richtige Ernährung zugeführt werden. Wer Probleme hat, über seine Ernährung eine ausreichende Versorgung mit allen wichtigen Nährstoffen sicherzustellen, kann zur Not auf ein Nährstoff-Kombinationspräparat wie Orthomol Immun zurückgreifen, das – wie alle Produkte der Marke – online bei juvalis.de erhältlich ist.

Wie man darüber hinaus seine Abwehrkräfte verbessern kann

Hat man seinem Körper all diese Voraussetzungen geschaffen, bleibt einem nur noch, die Ratschläge zu beherzigen, die wahrscheinlich jeder schon einmal von einem Arzt gehört hat: Regelmäßig Hände waschen, viel an der frischen Luft bewegen, warm anziehen und auf genügend Schlaf und Erholung achten.


Bildrechte: Flickr Gesundheit! TORLEY CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Deine Meinung ist uns wichtig

*