Rémy Zaugg in Siegen – Ein Blick auf sein Werk

Print Friendly

Das Museum für Gegenwartskunst Siegen zeigt vom 01.11.2015 bis zum 06.03.2016 die Ausstellung „Rémy Zaugg – Die Frage der Wahrnehmung“. Der im Jahr 2005 im Alter von 62 Jahren unter mysteriösen Umständen verstorbene Konzeptkünstler Rémy Zaugg zählt zu den wichtigsten modernen Schweizer Künstlern. Anlässlich seines zehnten Todestages gestaltet das Museum für Gegenwartskunst eine Retrospektive auf sein vielseitiges Werk. Die Ausstellung findet in Kooperation mit dem Museum Reina Sofia in Madrid statt und ist dort ab dem 07. April 2016 zu sehen.

Rémy Zaugg lebte und arbeitete in Basel – im Jahr 1990 wurde ihm der Kunstpreis der Stadt verliehen – sowie in der Nähe von Mulhouse in Frankreich. In seinen Werken beschäftigte sich Zaugg in erster Linie mit den großen philosophischen Fragen der Welt. Vor allem interessierten ihn diese beiden Fragen: Was macht den Menschen überhaupt zum Menschen? Auf welche Art und Weise nehmen Menschen die Welt wahr? In seiner Kunst versuchte er, Antworten darauf zu finden: Zaugg fertigte nicht nur Zeichnungen, Gemälde und Skulpturen an, sondern er schrieb auch ein Buch über Kunsttheorie, das sogar zu einem Standardwerk der Kunstwissenschaft wurde: „Das Kunstmuseum, das ich mir erträume oder der Ort des Werkes und des Menschen.“

Indem sich Rémy Zaugg in seiner Kunst mit diesen großen Fragen beschäftigte, reihte er sich in eine der bedeutendsten künstlerischen Strömungen der Gegenwart ein, für die sich spätestens seit den 1950er-Jahren Künstler fast aller Disziplinen interessierten. Aktuell wird dies in den Werken vieler junger Fotografen deutlich. Exemplarisch sei hier nur die Fotografin Eva Navarro genannt, die von der Galerie LUMAS vertreten wird: Sie setzt sich in ihren Werken mit der Wahrnehmung des Individuums in der Gesellschaft auseinander.

Auch Architektur und Stadtplanung faszinierten den Tausendsassa Zaugg Zeit seines Lebens. Dafür spricht unter anderem die intensive und langjährige Zusammenarbeit mit den international renommierten Architekten Herzog & de Meuron, die die Elbphilharmonie in Hamburg und das Parrish Art Museum in New York gestalteten. In Zusammenarbeit mit dem Künstler entwarfen sie für ihn das Studio Rémy Zaugg in Pfastatt.


© Eva Navarro – Rue Saint Merri (Lumas.de)

Deine Meinung ist uns wichtig

*