Spiritueller Sommer 2015 – Besonderheiten, Eindrücke, Ausblicke – ein Resümee

Print Friendly

Sp.Sommer20150508_104009Ende August ging der Spirituelle Sommer 2015 mit über 300 Veranstaltungen an fast 100 Orten in ganz Südwestfalen zuende. Mit über 13.000 Besuchern kann man sicher über eine gelungene Organisation sprechen.
„Das Besondere dabei war das Neben- und Miteinander von traditionellen und innovativen Angeboten sowohl heimischer als auch internationaler Künstlerinnen und Künstler“, erklärt Projektleiterin Susanne Falk. Schon bei der Eröffnung am 20. Mai waren Vertreter aller fünf Weltreligionen sowie eine Person, die die Menschen vertrat, die eine offene, nicht an eine Religion gebundene Spiritualität leben, anwesend. Sie pflanzten gemeinsam einen Baum.
Neue Kunstformen, eine musikalische Welturaufführung, Workshops, Vorträge und Ausstellungen waren ebenso beliebt wie Veranstaltungen mit Musik, Literatur und Tanz. In vielfacher Art und Weise konnte man Spiritualität erleben und dabei auch „Neuland“ entdecken – mit Begegnungen in jeglicher Form. „Viele zeigten sich sehr froh und überrascht, dies in der Region erleben und erfahren zu können“, sagt Susanne Falk. Sie sehen den Spirituellen Sommer als Bereicherung für die Region. Unabhängig von religiöser Einstellung und über Konfessionsgrenzen hinweg.
Erfreulich ist auch die starke Zunahme der Veranstaltungen im Märkischen Kreis und im Kreis Siegen. Zudem lassen sich immer mehr auswärtige Gäste vom Angebot ansprechen. Eigens dafür wurde erstmals das begleitende Programm „Reiseangebote im Spirituellen Sommer 2015“ entwickelt.
Ohne die Arbeit von über hundert Akteuren, der finanziellen Unterstützung einiger Förderer sowie der engen Zusammenarbeit aller Mitgestalter wäre das Projekt sicher nicht so erfolgreich durchzuführen gewesen. Der Ausblick für 2016: Der Antrag zur Förderung ist bereits bei der Bezirksregierung gestellt. Erstmals wird es dazu 2016 ein übergeordnetes Thema geben, an dem sich die Akteure ausrichten können. Es wird das Thema „Licht“ in all seinen Bedeutungen, Facetten und Brechungen (Dunkelheit, Schatten, etc.) sein. Bleibt auf einen positiven Förderbescheid zu hoffen, damit die Veranstaltungsreihe auch im nächsten Jahr fortgeführt werden kann.

SAMSUNG CSC

Bei der Vielfalt der Angebote während des Spirituellen Sommers war sicher für jeden Interessieten etwas dabei, was ihn besonders ansprach. Für mich war es zum einen ein schönes Erlebnis, den Mondschein-Gottesdienst an der Kreuzbergkapelle bei Wormbach zu erleben. Bei vollem Mond, der Ende Juli sogar als blauer Mond betrachtet werden konnte, das heißt zum zweiten Mal ein Vollmond in einem Monat, konnte man bei Liedern und Gebeten in wunderschöner Abenddämmerung abschalten und die Schönheit unserer Heimat genießen. Der Mondschein-Gottesdienst wurde auf vielfachen Wunsch auch als Abschlussveranstaltung Ende August gewünscht und kurzerhand ein letztes Mal in diesem Sommer durchgeführt.

SAMSUNG CSC
Zum anderen waren es tolle Eindrücke, die auf mich wirkten, als ich an einer Veranstaltung im Abela-Heilstollen teilgenommen habe. In einzigartiger Atmosphäre mit bunten Lichtern, untermalt von Bildern, Texten und Liedern hatte man die Möglichkeit, bei heilsamer Luft unter Tage durchzuatmen und sich zu besinnen. Eine kleine Ruhepause für Leib und Seele, die Pastor Ignatius Möncks den Gästen in wirkungsvoller Weise ermöglichte.

Deine Meinung ist uns wichtig

*