Beständiges Wetter und Plus bei Familien lassen Touristiker strahlen

Print Friendly

Übernachtungs- und Gästezahlen stabilisieren sich auf hohem Niveau

sabrinity_liebesgruen17Das Tourismusjahr 2015 schickt sich an, zu einem der besten der letzten 20 Jahre zu werden. Für die ersten 7 Monate im Jahr 2015 schreiben das Schmallenberger Sauerland und die Ferienregion Eslohe mit 9,6 % bzw. 9,8 % ein ungewöhnlich hohes Plus in Sachen Übernachtungen.

Zuwächse, die zum einen der langen und beständigen Wintersaison geschuldet sind, zum anderen der sehr stabilen Auslastung der großen Hotels und Gasthöfe im ersten Halbjahr. Mit 417.817 Übernachtungen in Schmallenberg und 75.308 Übernachtungen in den Betrieben größer 9 Betten haben von Januar bis Juli insgesamt 42.855 mehr Übernachtungen stattgefunden als 2014. Die Auslastung lag bei durchschnittlich 46,1 % bzw. 37,0 % über alle Betriebskategorien.

Nach Einbußen in 2014 (bedingt durch den milden Winter) stiegen die Übernachtungen ausländischer Gäste, angeführt von den Niederländern, in Schmallenberg um 33,4 %. In Eslohe fanden im Vergleich zum Vorjahr 23,7 % weniger Übernachtungen ausländischer Gäste statt, der Skibetrieb in den Hochlagen zeigt hier erfahrungsgemäß keine Auswirkungen. Umso nachhaltiger ist das Plus von insgesamt 9,8 % für Eslohe zu bewerten, denn in ihm sind die „NL-Verluste“ bereits verrechnet.

Ganzjährig Saison dank Familien

sabrinity_hennemann03Dass sich das Übernachtungs-Plus in 2015 auf hohem Niveau stabilisieren wird, dessen sind sich die Schmallenberger Touristiker und Gastgeber sicher. Nach einer sehr guten Belegung über die Sommerferien steht die Wander-Hochsaison ins Haus. Dazu der Jagdhauser Hotelier Stefan Wiese-Gerlach: „2015 ist bis dato hervorragend gelaufen. Was mich als Mitglied der Familienhotels Sauerland besonders freut, ist, dass wir noch nie so viele Familien mit Kindern als Gäste begrüßen durften. Waren die Sommerferien früher eher eine Nebensaison, entwickeln wir uns mit der Erschließung dieser Zielgruppe sehr positiv zu einer Ganzjahres-Destination.“

Eine Entwicklung, die auch Tourismusdirektor Hubertus Schmidt freut: „Dass das Schmallenberger Sauerland und die Ferienregion Eslohe seit Jahrzehnten stabil hohe Auslastungszahlen schreiben, liegt vor allem in der Qualität der Betriebe begründet. Echte Investitionstaus gibt es nur noch sehr selten. Aber: Wer auf hohem Niveau kocht, muss auch viel dafür tun, das Niveau zu halten. Das wissen unsere Betriebe nicht nur, sie setzen es auch in ihrer vorausschauenden, umsichtigen Mentalität um und investieren permanent ins eigene Produkt. Damit schaffen sie zugleich eine solide Basis für Jahre, in denen wir die Region nicht mit Hilfe von Schnee und Sonne, sondern wieder verstärkt über Angebot und Infrastruktur verkaufen müssen.“

Wirtschaftsfaktor Tourismus

Aus den 42.855 zusätzlichen Übernachtungen dürften ca. 4 Mio. Euro Mehreinnahmen entstanden sein, folgt man der Anfang 2015 veröffentlichten Studie des dwif. Sie gibt die Tagesausgaben von Übernachtungsgästen im Sauerland mit durchschnittlich 105 € an. Dazu kommt eine sehr hohe Zahl von Tagesgästen, die im Winter zum Skifahren in der Region waren bzw. in den letzten Wochen, um den Hitzerekorden in den Ballungsgebieten zu entfliehen …

Ausführliche Tabellen erhalten Interessierte bei der Gästeinformation im Holz- und Touristikzentrum Schmallenberg.

Deine Meinung ist uns wichtig

*