Balsam für die Seele – der Kurzurlaub im Herbst

Print Friendly

Noch ein paar Urlaubstage übrig? Dann ist jetzt die beste Zeit gekommen, um diese zu nutzen. Mit einem Kurzurlaub kann man noch einmal ein wenig Sonne tanken und die langen Wochen bis Weihnachten ein wenig verkürzen.

Schon ein paar Tage Kurzurlaub in den Herbst- oder Wintermonaten reichen aus, um vom Alltag auszuspannen und neue Kraft zu tanken. Jun.-Prof. Dr. Verena C. Haun ist, laut einer Studie aus dem Jahr 2014, sogar der Meinung, dass mehrere kleine, über das Jahr verteilte Auszeiten erholsamer sind als zwei bis drei Wochen Urlaub. Der Erholungseffekt ist nämlich am Urlaubsanfang am größten. Außerdem ist man bereits wenige Wochen nach einem langen Urlaub oft genauso urlaubsreif wie vorher. Zwei gute Gründe also, die für den Kurzurlaub sprechen.

Kurzurlaub: Viel Erholung für wenig Geld

Allzu überstürzt sollte man sich jedoch nicht ins Urlaubsvergnügen stürzen. Auch wenn es nur ein paar Tage auf Reisen geht, kann ein wenig Planung nicht schaden.
Diese beginnt bei der Wahl des Urlaubsortes. Ideal für einen kurzen Urlaub sind Städtetrips oder Aufenthalte in einem Wellness-Hotel. Wer vor dem Winter noch ein wenig Sonne tanken möchte, kann dies auch in den Herbstmonaten noch tun. Nur wenige Flugstunden entfernt, kann man die Seele beispielsweise an den Stränden der südlichen Türkei, im italienischen Kalabrien oder auf Teneriffa baumeln lassen. Da man bei einer Reise außerhalb der Hauptsaison für Flug und Übernachtung oftmals Sonderangebote bekommt, bleibt auch noch Geld für den einen oder anderen Cocktail übrig.

Sparpotenzial gibt es auch beim Gepäck. Hier gilt: Weniger ist mehr. Alles, was man für ein paar Tage braucht, passt in den meisten Fällen gut ins Handgepäck. Denn für ein paar Tage benötigt man nicht seinen gesamten Kleiderschrank.
So muss man nicht extra für die Gepäckaufgabe bezahlen, wie es bei vielen Fluglinien mittlerweile üblich ist. Kleines Reisegepäck oder Kabinentrolleys in der passenden Größe findet man am besten beim Fachhändler vor Ort oder im Internet, wie zum Beispiel auf Koffermarkt.
Als allgemeinen Richtwert gelten 55 x 40 x 20 Zentimeter. Diese Maße für das Bordgepäck werden vom Fluglinien-Dachverband IATA vorgeschlagen, sind aber nicht bindend für die verschiedenen Airlines – Gepäckstücke mit größeren Maßen müssen oftmals separat aufgegeben werden. Wer sich schwer tut mit dem Packen, findet beim Koffermarkt-Shop oder hier eine praktische Packliste. Dinge, die man nicht mitzunehmen braucht, sind Föhn und Handtücher, denn beides ist in den allermeisten Hotels vorhanden. Gleiches gilt für Duschgel und Shampoo. Auch das Bügeleisen kann daheim bleiben und gehört nicht ins Handgepäck.
Und wer Tablet und Laptop zu Hause lässt, reduziert nicht nur sein Gepäck, sondern erhöht auch die Entspannung am Urlaubsort. Denn wer am Urlaubsort ständig E-Mails checkt, wird die erholsame Wirkung eines Kurztrips nicht im vollen Umfang zu spüren bekommen.

Bildrechte: Flickr Relax Luca Roccotiello CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Deine Meinung ist uns wichtig

*