Sommer, Sonne, Apfelernte

Print Friendly

Saftmobil ab Samstag unterwegs…

Auch frisch gepresst ein Genuss

Von Heike Schulte-Belke

IMG_3459Lecker und gesund sind sie, unsere Sauerländer Äpfel. Und es gibt sie in abwechslungsreichen Geschmacksrichtungen. Viel zu schade eigentlich, sie am Baum hängen zu lassen, weil sie entweder nicht so schön aussehen oder es einfach zu viele sind.

Genau das dachte sich auch Elisabeth Köhler aus Meschede-Wallen und so entstand ihre Idee: mit einer mobilen Saftpresse könnte man die Äpfel zu einem leckerem gesundem Apfelsaft verarbeiten.

Nach der Anschaffung der Maschine im vergangenen Jahr hat die Presse bereits gute Arbeit geleistet. „Im ersten Jahr musste ich die Presse erst einmal mit all ihren Mucken und Möglichkeiten beim Arbeiten kennenlernen“, sagt die 40-Jährige. „Heute weiß ich, wie die Maschine eingestellt sein muss, um optimal zu arbeiten.“Waschbecken

Jeder, der Äpfel in seinem Garten hat, kann mit der Ernte nach Wallen auf den Hof der Köhlers kommen, um sich anschließend seinen eigenen Saft direkt wieder mitzunehmen – abgefüllt in 5- oder 10-Liter-Bag-in-Box-Behältern.

Die gelieferten Äpfel – mindestens 50 Kilogramm sollten es sein – müssen nicht gewaschen werden, doch starke Verschmutzung oder Faulstellen sollten sie nicht haben. Dann geht’s los: In einem Wasserbad werden die Äpfel gewaschen und in einer Mühle klein gemahlen. Dann laufen sie durch eine Bandpresse, die bis zu 70 Prozent Saftausbeute schafft, je nach Sorte und Reifegrad. Der Saft wird anschließend pasteurisiert, um längere Haltbarkeit zu erzielen, und direkt abgefüllt. Man bekommt so ein individuelles, regionales Produkt, das frei von jeglichen Zusätzen ist. Durch die Zugabe von Birnen oder Quitten bekommt der Apfelsaft eine besonders feine Note. Auch eine Mischung verschiedener Sorten ergibt immer einen guten Geschmack.

Geschlossen hält er sich bis zu zwei Jahre, angebrochen etwa zwei Monate. Und auch der Rest des Apfels, der Trester, kann noch Verwendung als Tierfutter finden.

2014-08-06 15.06.21In diesem Jahr wird eine gute Ernte erwartet, los geht’s mit dem Pressen im September.

Der Apfellieferant sollte sich telefonisch einen Termin geben lassen, um Wartezeiten zu verhindern. Auch Kindergärten und Schulen können die Köhlers gern einmal besuchen und sich die Maschine erklären lassen.

Ein Tipp von Elisabeth Köhler: „Aus dem frischen Saft kann man auch einen tollen Apfelwein herstellen. Denn Sauerland macht lustig – wir haben es probiert.“

Info und Termine: www.das-sauerlaender-saftmobil.de

Deine Meinung ist uns wichtig

*