Spielfreude pur – Großartiges Konzert der „Sauerland Winds“

Print Friendly
Westfalen Winds beim Konzert am 17. Mai in Bad Fredeburg

Sauerland Winds beim Konzert am 17. Mai in Bad Fredeburg. Fotos von Sophie Strugholz

 

Die ersten Besucher strömten bereits eine dreiviertel Stunde vor Konzertbeginn in die Aula des Musikbildungszentrums Südwestfalen in Bad Fredeburg. Das Kreisjugendorchester des Volksmusikerbundes NRW Kreisverband HSK „Sauerland Winds“ hatte am Sonntag, 17. Mai zum Matinée Konzert geladen. Als um 11 Uhr die 68 Musiker die Bühne betraten, war der Konzertsaal restlos besetzt und das Publikum stand sogar bis in den Flur hinein.

Das Publikum wurde direkt musikalisch begrüßt mit Dynamica – ein großartiges und anspruchsvolles Werk aus der Feder von Jan van der Roost. Kraftvolle und rhythmische Blechklänge gepaart mit technisch höchst anspruchsvollen Teilen der Holzbläser. Zum ersten Mal wagte sich das Auswahlorchester aus dem Sauerland in die Kategorie 5 – Höchststufe für Blasorchester. Nach den letzten fortissimo Passagen des tiefen Blechs ging ein gewaltiges Raunen durch den Konzertsaal. Das Publikum war begeistert über die Leistungsfähigkeit des Orchesters.

Lena Dawidowski erklärte das nächste Werk. Das biblische Tongedicht „Abraham“. Die Bibelgeschichte kennt wohl jeder. Der Komponist Ferrer Ferran erschuf aus dieser Geschichte ein Meisterwerk für sinfonisches Blasorchester. Oftmals wird vergessen, dass es sich bei der Bibel teilweise, und besonders im Alten Testament, um einen wahren Krimi handelt.

Die Pest, Seuchen, ein beinahe ausgeführter Auftragsmord an seinem eigenen Sohn Isaak. Entfesselnde Musik: böse, düster und im höchsten Maße angsteinflößend.

Ebenfalls wurden die liebevollen Teile der Musik hervorragend interpretiert. Gott sagte zu Abraham dass er so viele Nachkommen haben werde wie Sterne am Himmel stehen.

Der musikalische Leiter Mathias Pfläging und sein Orchester spielte sich in einen wahren Rausch. 15 Minuten voller fantastischer Musik. Der Applaus nahm kaum ein Ende.

Nachdem mit „Dusk“ die Dämmerung eines Tages wunderbar in Szene gesetzt wurde, ging es weiter mit Filmmusik. „Highlights from Hook“. Der Film um Peter Pan in dem die Kinder niemals erwachsen werden und der böse Captain Hook sein Unwesen treibt.

Zeitung Mai 2015

Fotos von Sophie Strugholz

Mit der drei Sätzigen Suite „Hymn oft the Highlands“ verabschiedeten sich die „Sauerland Winds“ bei ihrem Publikum. Ein umspieltes Thema von Highland Cathedral, kriegerische Klänge in denen Schottland um seine Unabhängigkeit kämpft. Die Musiker zeigten die komplette Klangvielfalt eines Blasorchesters. Bevor das Orchester im dritten Satz mit einem technisch brillianten Feuerwerk das Publikum von den Sitzen riss.

Vorbereitung auf großes Kooperationskonzert mit dem Konzert – Musikkorps der Bundeswehr

Das Orchester befindet sich mit diesem Konzert auf dem Weg zu seinem bisher größten Auftritt ihrer Orchester- Geschichte. Am Dienstag, den 27. Oktober um 19.30 Uhr werden die „Sauerland Winds“ ein Kooperationskonzert gemeinsam mit einem der besten Blasorchester Europas spielen. Das Konzertmusikkorps der Bundeswehr aus Siegburg ist das Repräsentationsorchester der deutschen Militärmusik. Gemeinsam mit unseren jungen Musikern aus dem Sauerland laden sie in die Stadthalle Meschede zu einem Konzert der Extraklasse.

Der Vorverkauf zu diesem einmaligen Event startet in Kürze.

Mit Stolz und voller Vorfreude auf das Wiedersehen im Herbst verabschiedeten sich die Musiker und reisten wieder in alle Teile des Sauerlandes.

 

Deine Meinung ist uns wichtig

*