7 Kilo Handgepäck, 30 Kilo im Koffer und unendlich viel Erfahrung

Print Friendly

Westfalen Winds verabschiedet sich

Letzter Bericht von der Konzertreise nach Japan

Japan 7.2Der letzte Tag unserer Konzertreise wurde noch einmal mit einem überragenden Konzert gekrönt. Vormittags machte Westfalen Winds sich zu Fuß vom Hotel in die nahegeliegende Konzerthalle Citizens Plaza Kazo, in der wir mittags mit fünf weiteren Orchestern, von verschiedenen Schulen, das Konzert gestalteten. Dort trafen wir das Fudooka Wind Orchestra wieder, in deren Schule wir proben durften. Die Freude des Wiedersehens war förmlich zu spüren und allen anzusehen.

 

Japan 7.3Da wir die Letzten im Programm waren, hatten wir die Chance die anderen Orchester zu hören. Die Schüler begeisterten uns erneut mit ihrer Professionalität und dem dazugehörigem Können, welches über das Beherrschen des Instrumentes hinausgeht. Sie ergänzten ihr perfektes Spielen, bei Werken, die es zuließen, mit einer Performance, in der die Schüler während des Spielens tanzten, sangen und klatschten und so das Publikum mit sich riss. Jedes Orchester spielte drei bis vier Stücke, darunter auch eine Auftragskomposition, in der mehrere deutsche Kinderlieder verarbeitet waren. Der Komponist selbst war auch da. Westfalen Winds freute sich vor großem Publikum, von den 12 bis 17 jährigen Schülern etwas eingeschüchtert, aber dennoch guter Dinge das in Deutschland erarbeitete Programm vorzustellen. Zudem war es abermals eine Ehre in einem solch modernen und großen Konzertsaal zu spielen. Besonders der Florentiner Marsch wurde mit Begeisterung mitgeklatscht und lange bejubelt. Um 17 Uhr nach vielen weiteren Gruppenfotos machten wir uns zum letzten Mal auf den Weg in die Mensa der Fudooka Highschool. Dort wurden wir nach dem Essen herzlichst und unter Tränen verabschiedet. Danach ging es mit dem Bus zum Flughafen. Mit einigen Hindernissen, aufgrund der Gepäckmitnahme der Instrumente, die wir trotzdem gut überwinden konnten, schreibe ich diesen Artikel aus dem Flugzeug und hoffe, dass alles bis zum individuellen Erreichen der Wohnorte weiter glatt läuft. Japan 7.4.

Die beeindruckende Konzertreise war ein voller Erfolg in jeder Hinsicht! Kulturell und musikalisch haben wir viel erlebt, das auch lange in Erinnerungen bleiben wird. Zuletzt noch ein paar Worte einer Mitfahrerin, Kerstin Biermann (Querflöte), die die Reise sehr gut zusammenfassen: „Ereignisreich, sehr gute Musik, enorme japanische Gastfreundlichkeit, Reis, Reis und klar Reis, toll, Kirschblüte, Tokio, NikoNikoKamera, OCCB, Spaß, „in die U-Bahn passt noch einer“, Stäbchen, Tempel, grandiose japanische Schulorchester, Sushi, Schlappen…“ und nochmal ein großes Danke!

Citiziens Plaza Kazo, Kazo City

Citiziens Plaza Kazo, Kazo City

Deine Meinung ist uns wichtig

*