Von den Alpen bis zur See: Ferien von der Allergie per Mausklick

Print Friendly

„Allergikerfreundliche Kommunen“ stellen auf Tourismusmesse ITB in Berlin Online-Buchungsportal und Urlaubskonzept vor

Allergiker können ab sofort über das Online-Buchungsportal www.allergikerfreundlich.de bundesweit Ferien von der Allergie buchen. Die Tourismuskooperation „Allergikerfreundliche Kommunen“ reagiert darauf, dass Allergiker und ihre Mitreisenden zu einer der größten Zielgruppen im Tourismus geworden sind. Experten gehen aktuell von rund 25 Millionen Allergikern alleine in Deutschland aus. Statistisch gesehen ist somit in jeder Familie mindestens ein Mitglied betroffen. Nach medizinischen Kriterien als allergikerfreundlich zertifizierte Destinationen sind das Ostseebad Baabe (Rügen), Bad Hindelang in den Allgäuer Alpen, die Nordseeinsel Borkum, das Ferienland Schwarzwald sowie das Schmallenberger Sauerland mit der Ferienregion Eslohe (siehe auch Wortweiser).

IMG_5601„Warum sind allergikerfreundliche Ferien wichtig? Es ist ja nicht immer nur ein Betroffener, es ist gleich die ganze Familie, die in Urlaub fährt und am Urlaubsort kleine Hilfestellungen braucht. Man kann in der großen Stadt leicht Alternativen beispielsweise bei Lebensmittelallergien finden. Am Urlaubsort ist das schon schwieriger. Als Betroffener möchte man sich im Urlaub in seiner
Haut wohlfühlen, sich gut aufgehoben fühlen und sich so wenig wie möglich um Erkrankungen kümmern“, sagt der Leiter der Europäischen Stiftung für Allergieforschung (ECARF), Prof. Dr. Dr. h.c. Torsten Zuberbier.
Der Vizepräsident des Deutschen Heilbäderverbandes e.V. (DHV), Hans-Jürgen Kütbach, unterstreicht: „Auch im präventionsorientierten Gesundheitstourismus spielen Allergien eine immer größere Rolle. Die Allergikerfreundliche Kommune ergänzt das medizinische Angebot im nicht-medizinischen Bereich des Tourismus hervorragend und bietet Heilbädern und Kurorten deshalb einen echten Mehrwert.“
Tourismusdirektor Hubertus Schmidt freut sich zusammen mit 5 weiteren Ferienregionen in Deutschland die erste allergikerfreundliche Marketingkooperation – inkl. gemeinsamer Website – auf der ITB vorstellen zu können. „Dies bedeutet eine wichtige Positionierung des Schmallenberger Sauerlandes und der Ferienregion Eslohe als Gesundheits- und Vitalregion bei 25 Mio. Allergikern in Deutschland.“
Innerhalb der Allergikerfreundlichen Kommunen beteiligen sich Hotels, Restaurants, Bäckereien, Metzgereien, Supermärkte, aber auch Einzelhändler aus den Bereichen Schmuck, Haushaltswaren oder Textilien. Sie bieten unter anderem rauch- und haustierfreie Unterkünfte, laktosefreie Milch am Frühstücksbuffet oder Menüs, die auf Allergiker ausgerichtet sind – zum Beispiel glutenfreie Gerichte. Der DHV führt die Orte an den Standard der Allergikerfreundlichkeit heran, schult teilnehmende Betriebe mindestens alle zwei Jahre und bereitet die Zertifizierung nach den ECARF-Kriterien vor. Laut einer Umfrage werden mit dem ECARF-Siegel ausgezeichnete Tourismusbetriebe und Einzelhändler als hygienischer und zudem als vertrauenswürdiger und serviceorientierter angesehen.
Das Online-Buchungsportal unter www.allergikerfreundlich.de bietet Allergikern alle für einen Urlaub wichtigen Informationen und Ansprechpartner sowie mit dem ECARF-Siegel ausgezeichnete Gemeinden und deren Leistungsträger aus Tourismus, Einzelhandel und Dienstleistung. Allergikern bietet sich somit ein Überblick über die schönsten Urlaubsorte, die von der See bis zu den Alpen beste Voraussetzungen für Ferien von der Allergie garantieren.
Betroffene können direkt Kontakt mit Anja Bode aufnehmen, die beim DHV das Projekt Allergikerfreundliche Kommunen leitet. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, kostenlos Kataloge der als allergikerfreundlich zertifizierten Urlaubsgebiete zu bestellen.

Wortweiser „Allergikerfreundliche Kommunen“
Die Allergikerfreundliche Kommune ist ein Urlaubsort, der nach medizinischen Kriterien als allergikerfreundlich zertifiziert ist. Er bietet Allergikern und ihren Mitreisenden Unterkünfte aller Art, Restaurants, Bäckereien, Metzgereien, Cafés und Lebensmittelgeschäfte, die den Standard der Allergikerfreundlichkeit erfüllen. Dieser Standard ist in den medizinisch gesicherten Kriterien festgelegt. Alle teilnehmenden Betriebe werden mindestens alle zwei Jahre vom Deutschen Heilbäderverband e.V. (DHV) überprüft und geschult.
Hierfür kooperiert der DHV seit 2014 mit der Europäischen Stiftung für Allergieforschung (ECARF), die das Siegel für Allergikerfreundlichkeit vergibt. Die beteiligten Betriebe sind an der DHV-ECARF-Logokombination zu erkennen. Mit der neuen Internetpräsentation besetzen die Destinationen den größten gesundheitstouristischen Reisetrend positiv und bieten systematisch barrierefreie, geprüfte Angebote für einen allergikerfreundlichen Urlaub. Es ist das erste bundesweite Online-Buchungsportal für allergikerfreundlichen Urlaub in den schönsten Ferienregionen Deutschlands.
Als „Allergikerfreundliche Kommunen“ zertifiziert sind das Ostseebad Baabe auf der Insel Rügen (seit 2008), Bad Hindelang in den Allgäuer Alpen, das Ferienland Schwarzwald (beide 2011) sowie die Nordseeinsel Borkum und das Schmallenberger Sauerland mit der Ferienregion Eslohe (beide 2013). Das als Kneipp-Kurort zertifizierte Thermal-Heilbad Bad Salzuflen (Nordrhein-Westfalen) ist derzeit in der Prüfung und steht kurz vor der Anerkennung.
Innerhalb der Zertifizierung Bad Hindelangs 2011 wurde ein Bundesmodellprojekt durchgeführt und ein Leitfaden erstellt, der die Zertifizierung weiterer Kommunen seinerzeit vereinheitlichte und standardisierte.

Deine Meinung ist uns wichtig

*