Der Raub der Sabinerinnen

Print Friendly
Komödie Winterhuder Fährhaus: Der Raub der Sabinerinnen

Raub der Sabinerinnen © Joachim Hiltmann (1)

Katharina Thalbach in der „Hosenrolle“ des Emanuel Striese, Markus Völlenklee u.a. gastieren am Freitag, 6.3. um 20 Uhr in dem Schwank von Franz und Paul von Schönthan in einer Inszenierung von Katharina Thalbach im Theater der Stadt Lennestadt | PZ.
Gymnasialprofessor Gollwitz hat in jugendlichen Tagen eine heroische Römer-Tragödie über den Raub der Sabinerinnen verfasst – oder besser: verbrochen. Theaterdirektor Striese, der Leiter einer vorbei ziehenden Wandertruppe, überredet ihn, ihm das Stück für eine Aufführung zu überlassen; denn er wittert darin eine kassenfüllende Sensation. Gollwitz hat angesichts seiner gesellschaftlichen Stellung und aus Angst vor seiner Frau gehörige Bedenken, aber Eitelkeit siegt. Zudem verspricht Striese, das Stück ohne Nennung des Autors aufzuführen, und Frau Gollwitz weilt ohnehin mit Tochter Paula in der Sommerfrische. Kaum hat der Professor seine Zustimmung gegeben, läuft alles schief: Seine Frau kommt früher zurück als erwartet, sein Inkognito lässt sich nicht wahren, ein flüchtiger Bekannter aus Berlin sorgt für weitere Verwicklungen, und die Vorstellung droht, ein Reinfall zu werden. Zum Glück hat Striese eine theatererfahrene Gattin, und diese hat einen genialen Einfall …
Das Stück ist eine Liebeserklärung an das Theater, und die Rolle des theaterbesessenen Direktors Emanuel Striese war seit der Uraufführung im Jahre 1884 eine Herausforderung für namhafte Mimen, wie Albert Bassermann, Rudolf Platte, Curt Goetz, Gustav Knuth u.v.a.
Kartenvorverkauf in der Geschäftsstelle der Kulturgemeinde Hundem-Lenne e.V. im Rathaus Lennestadt, Tel. 02723/608403, per E-Mail k.seidenstuecker@lennestadt.de oder am Veranstaltungstag an der Theaterkasse.

Deine Meinung ist uns wichtig

*