Heiße Kufen, alte Damen und weltmeisterliches Flair in Winterberg

Print Friendly

Bob & Skeleton WM 2015

Die alte Dame
Die Bobbahn in Winterberg ist eine alte Dame, denn mit ihren fast 40 Jahren gehört sie zu den ersten Kunsteisbahnen in Europa. Aufgrund der umfangreichen Erneuerungen zählt die hochmoderne Sportanlage aber noch längst nicht zum alten Eisen. Durch ein ordentliches Gefälle werden auf der Bahn Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 140 km/h erzielt und die „alte Dame“ gilt als eine der anspruchsvollsten Bahnen weltweit. Das lockt im Februar und März Spitzensportler aus über 30 Nationen nach Winterberg. Dort findet vom 23. Februar bis zum 08. März die Bob & Skeleton WM 2015 statt.

Eine WM mit Herzschmerz

Jannis Bäcker (Zweierbob-Weltmeister), Wolfgang Paul ( WM-Botschafter), Petra Sapp (WM-OK-Leitung), Jens Morgenstern (Vorsitzender BSC Winterberg), Lukas Appelhans (Veltins Brauerei)

Jannis Bäcker (Zweierbob-Weltmeister), Wolfgang Paul ( WM-Botschafter), Petra Sapp (WM-OK-Leitung), Jens Morgenstern (Vorsitzender BSC Winterberg), Lukas Appelhans (Veltins Brauerei)

Die deutschen Sportler und vor allem die heimischen Bobfahrer vom BSC Winterberg gehen mit großen Medaillenchancen an den Start. Für den amtierenden Weltmeister im Zweierbob Jannis Bäcker ist die WM vor der eigenen Haustür allerdings mit viel Herzschmerz verbunden. Der 30-jährige hatte vor gut einer Woche sein verletzungsbedingtes WM-Aus bekannt gegeben. Jannis Bäcker sprach bei der heutigen Pressekonferenz in Dortmund von seiner misslichen Lage: „Es ist die Heim-WM und so tut die Verletzung doppelt weh.“ Dennoch wird der Weltmeister, zusammen mit den Zuschauern in Winterberg, seine Teamkollegen anfeuern. Die Chancen, dass ein heimischer Sportler während der Weltmeisterschaft in Winterberg den jubelnden Fans eine Medaille entgegenstreckt, sind aufgrund der guten Vorbereitung sehr hoch.

Wir leben den Sport
Eine Bob & Skeleton WM im Sauerland: Das hatte es zuletzt 1995 gegeben und noch heute hört man in Winterberg Geschichten von der weltmeisterlichen Atmosphäre und der besonderen Stimmung. Petra Sapp vom Organisationskomitee stellte den besonderen Wert für das Sauerland heraus: „Wir werden die Welt-Spitzen-Elite zu Gast haben und die Region hat das erkannt“. Die Bob- und Skeleton-Fahrer sind in den Vorbereitung und „die Bahn zeigt sich für die WM in einem optimalen Zustand.“ betonte Jens Morgenstern (Vorsitzender BSC Winterberg). Jetzt fehlen nur noch die sportbegeisterten Zuschauer, die diese WM zu einem unvergesslichen Event machen.

Unser WOLL-Tipp:
Am besten mit dem Zug oder Bus nach Winterberg fahren, denn die Organisatoren haben für einen entspannten Shuttle zur Bobbahn gesorgt. Tagsüber die Spitzensportler aus aller Welt anfeuern und in den Pausen sowie abends das vielfältige Rahmenprogramm und die besondere Stimmung in Winterberg genießen.

Weitere Infos?
Auf der Website www.winterberg2015.de gibt es im Vorfeld viele Informationen zur Bob & Skeleton WM und vom 23.02. bis zum 08.03. heißt es „Willkommen in Winterberg zur Weltmeisterschaft 2015!“.

 

Deine Meinung ist uns wichtig

*