Stressfrei durch die Zeit mit dem Baby

Print Friendly

Nach der langen Zeit des Wartens und der Vorfreude in der Schwangerschaft, sind junge Mütter überglücklich, wenn sie ihr Kind endlich in den Armen halten. Doch der Alltag mit dem Baby ist dann gar nicht so unbeschwert, wie man es sich vorgestellt hat. Unsicherheiten und Aufregung sind aber ganz normal, immerhin müssen sich Eltern und Kind erst noch kennenlernen. Durch chronische Müdigkeit, Erschöpfung und Überforderung liegen oft die Nerven blank. Schuld am Stress sind meist die hohen Ansprüche an sich selbst. Dabei ist dieser Druck unnötig. Vieles, was nach der Geburt zu Stress führt, können Eltern bereits vor der Ankunft des Babys erledigen. Die Checkliste für die Zeit nach der Geburt vom BfR (hier als PDF) fasst alle Formalitäten und Tipps zusammen.

Besonders wichtig ist es, sich rechtzeitig um eine Nachsorgehebamme zu kümmern. Denn diese überwacht Wochenbettverlauf, unterstützt beim Stillen und klärt alle Fragen der Eltern. Ganz oft erkundigen sich auch Familie und Freunde, wie sie helfen können. Dabei muss es nicht unbedingt um das Baby gehen. Einkaufen, Putzen, Betreuung der Geschwisterkinder. Alles wofür Eltern direkt nach der Geburt die Zeit fehlt, können auch fleißige Helfer übernehmen. Revanchieren muss man sich dafür nicht. Familienangehörige und Bekannte freuen sich viel mehr über eine Geburtskarte mit Foto als kleine Erinnerung an das große Ereignis, die man auch stressfrei und einfach online gestalten kann.

Früher waren die Rollen klar verteilt. Das Kind ist da, der Vater geht arbeiten, die Mutter bleibt zu Hause. Heute quälen frischgebackene Frauen gleich nach der Geburt Gedanken rund um die Karriere. Fragen, wie die Mutter Beruf und Familie vereinen, die Kinderbetreuung gestalten und mit dem Geld zurechtkommen soll, belasten die erste Zeit mit dem Baby. Da gute Krippenplätze rar sind, könnten auch eine Tagesmutter oder ein Au-Pair-Mädchen eine Alternative sein.

Unerfüllbare Anforderungen an sich selbst und der Wunsch nach Perfektionismus betreffen nicht nur junge Mütter. Ein Großteil der Eltern in Deutschland setzt sich durch hohe Ansprüche selbst unter Druck, so eine aktuelle Studie. Unnötig, denn Kinder bewerten ihre Eltern um ein vielfaches besser, als diese sich selbst. Also Ruhe bewahren.


Bildrechte: Flickr Baby Fingers Thomas CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Deine Meinung ist uns wichtig

*