Philharmonie Südwestfalen im Sauerland

Print Friendly

Neujahrskonzert in der Stadthalle Schmallenberg begeisterte Sauerländer, Siegerländer und Wittgensteiner

Von Hermann-J. Hoffe
IMG_3587

Die Philharmonie Südwestfalen unter ihrem Chefdirigenten Charles Olivieri-Munrooe begeisterte die Zuhörer beim Neujahrskonzert in der Stadthalle Schmallenberg

Besucher aus nah und fern waren begeistert vom diesjährigen Neujahrskonzert in der Stadthalle Schmallenberg. Die Moderatorin Beate Schmies, Leiterin des WDR-Studios in Siegen begrüßte am Samstag über 800 Besucher beim traditonellen Neujahrskonzertes mit der Philharomonie Südwestfalen in der Stadthalle Schmallenberg. Von dem gewagten Wunsch der Moderatorin „Wir sind alle Südwestfalen!“ waren manche Gäste allerdings nicht begeistert, so dass die Moderatorin nach der Pause neben den Sauerländer und Siegerländer Konzertbesuchern explizit auch die Wittgensteiner Gäste begrüßte. Kommentar eines Besuchers: „Nur weil die Philharmonie Südwestfalen im Sauerland auftritt, sind wir noch längst keine Südwestfalen“! Wohl wahr. Eine besondere Begrüßung erfuhren die diesmal gekommenen neun Schwestern vom Borromäerinnen-Orden aus dem Kloster Grafschaft. Die Schwestern aus Grafschaft zählen ebenso zu den Stammgästen des Neujahrkonzertes wie sehr viele Schmallenberger Bürgerinnen und Bürger, für die der musikalische Abend ein willkommener Anlass und Treffpunkt zu Beginn des Jahres geworden ist.

IMG_3582

Die Schwestern vom Orden der Borromäerinnen aus dem Kloster Grafschaft zählen zu den Stammbesuchern des alljährlichen Neujahrkonzertes in der Stadthalle Schmallenberg.

IMG_3610

Minuntenlanger Applaus und zwei Zugaben waren der Dank und Lohn für ein gelungenes Konzert der Philharmonie Südwestfalen.

Das diesjährige Neujahrskonzert, das die Stadtsparkasse Schmallenberg in Kooperation mit der Kulturellen Vereinigung und der Stadt Schmallenberg alljährlich veranstaltet, entsprach in diesem Jahr ganz und gar dem Geschmack der Musikfreunde. Minutenlanger Applaus für das virtuose und gefällige Konzert der Philharmonie Südwestfalen unter ihrem humorvollen und engagierten Dirigenten Charles Olivieri-Munroe zeigten, dass die Auswahl der Stücke und die musikalisch stimmige Aufführung den Besuchern gefallen hatten. Ein bunter Strauß von Werken, des bei einem Neujahrskonzert nicht fehlenden Komponisten Johann Strauß, waren dabei ebenso zu hören wie bekannte und weniger bekannte Werke von Tschaikoswski, Dvorák, Fucik, Chabrier, Liszt, Glinka, Puccini, Gounod und Suppé. Mit dem Walzer „An der schönen blauen Donau“ und zwei Zugaben, bis zum obligatorischen „Radetzkymarsch“ schloss das Neujahrskonzert und das traditionelle Treffen der Schmallenberger Bürger mit ihren Gästen aus den umliegenden Gemeinden des Sauerlandes, des Wittgensteiner Landes und des Siegerlandes ab.

 

Die Philharmonie Südwestfalen gehört zu den Landesorchestern in Nordrhein-Westfalen und wird vom Trägerverein Philharmonie Südwestfalen e.V.  getragen. Seinen Sitz hat das Orchester in Hilchenbach. Chefdirigent ist Charles Ollivieri-Munroe, der einen Vertrag bis 2018 hat und sich zum Ziel gesetzt hat, die Philharmonie Südwestfalen noch stärker in der Region zu verankern. Weitere Informationen unter www.philsw.de oder www.facebook.com/philsw.de

 

 

 

 

 

Deine Meinung ist uns wichtig

*