Offizielle Schlüsselübergabe – gelungene Baumassnahme an der Kardinal-von-Galen-Schule

Print Friendly

SAMSUNG CSCMit dem Ende der Herbstferien wurde in der Kardinal-von-Galen-Schule in Eslohe der Unterricht wieder aufgenommen. Jetzt wurde in einer Feierstunde das neue, alte Schulgebäude eingeweiht und offinziell an den Schulträger, dem Caritasverband Meschede e.V., sowie der gesamten Schulgemeinde übergeben.SAMSUNG CSC
Die Rede war von einem gelungenen Werk, das war auch direkt beim Betreten des Gebäudes zu bemerken. Nichts erinnert mehr an die ehemalige Schule, die baulichen Veränderungen ziehen sich komplett durch die Etagen und erwecken den Eindruck, es handele sich um ein komplett neues Gebäude.
Nachdem einige Schülerinnen und Schüler mit ihrem Beitrag auf die Einweihung eingestimmt hatten, betonte Landrat Dr. Schneider, dass der Entschluss des Kreistages vom Februar 2013, in die Kardinal-von-Galen-Schule zu investieren, genau der richtige war.
SAMSUNG CSC2,68 Millionen Euro waren es, die in die Modernisierung und Sanierung der Schule eingeflossen sind und zu bemerken sei dabei auch, dass die geplanten Baukosten auch eingehalten wurden.
In dem alten Gebäude, das zuerst als Landwirtschaftsschule genutzt wurde, wurde in den 70er Jahren der Schulbetrieb für Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung aufgenommen, zuerst gemeinsam mit angeschlossenem Kindergarten. SAMSUNG CSCHeute ist die Kardinal-von-Galen-Schule eine Förderschule mit dem Förderschwerpunkt „geistige Entwicklung“. Die inhaltlichen, konzeptionellen und auch räumlichen Voraussetzungen sind heute anders als die der damaligen Sonderschule.

 

 

SAMSUNG CSCIn seinem Grußwort dankte der Geschäftsführer des Caritasverbandes, Ferdi Lenze, besonders auch dem HSK für seine mutige Entscheidung dieser Millioneninvestition. Trotz, oder gerade wegen Inklusion. In den Klassenräumen mit Förderräumen, den Werkräumen sowie dem großen Forum, könne in bestem Sinne Gemeinschaft erlebt werden. Nicht zuletzt mit dem Bau eines Aufzuges sei man im gesamten Gebäude barrierefreier geworden. „Die Schüler haben einen geschützten Raum, wo individuelle Förderung möglich ist, die so ohne weiteres in einer anderen Schule nicht möglich wäre und auf Jahre nicht möglich sein wird. Und sie ist gleichzeitig in den Ort Eslohe integriert, inkludiert, sie gehören dazu“, erklärte Ferdi Lenze.SAMSUNG CSC

 

 

SAMSUNG CSCDer Dank des Landrats galt sowohl der Schul- und Gebäudeverwaltung, dem Caritasverband und dem leitenden Architekten Ralf Schmidt wie auch dem Lehrerkollegium, dem Schulleiter Michael Schäfer-Pieper, den Eltern und den Schülerinnen und Schülern. „Sie alle haben die über zwölfmonatige Umbauzeit bestens gemeistert und das Projekt zum Erfolg gebracht“, lobte der Landrat. Auch die heimische Wirtschaft habe von der Baumassnahme profitiert. So sind 80% der Bauaufträge im HSK geblieben. Dank galt auch dem Träger des Kurmittelhaus Bad Fredeburg und der Stadt Schmallenberg für die Räumlichkeiten in der Valentinsschule, deren Räume während der Übergangszeit genutzt wurden.
Besonders auch die Verbundenheit zwischen dem HSK und dem Caritasverband sei eine wichtige Basis zur Existenzsicherung der Schule am Standort Eslohe gewesen. „Es sind die Schülerinnen und Schüler, die ausgehend von den Impulsen, die von dieser Schule geleistet werden, echte Chancen verdienen. Dieses Gebäude verleiht diesen Chancen Perspektiven auf Dauer“, so Dr. Schneider weiter.
„Das Ergebnis kann sich sehen lassen“, das war nicht nur die Meinung des Landrates. Auch Schulleiter Michael Schäfer-Pieper zeigte sich stolz über das Ergebnis.
Pater Helmut von der Abtei Königsmünster segnete gemeinsam mit Pastor Jürgen Rademacher von der evangelischen Gemeinde das Gebäude ein.

Deine Meinung ist uns wichtig

*