Experten- und Besucherbefragung zum Spirituellen Sommer zeigt: Spiritueller Tourismus in der Region Südwestfalen wird sehr gut angenommen

Print Friendly
Kur und Freizeit KPK488743

Performance „Nichts“ in der Balver Höhle Foto: „Kur- und Freizeit GmbH Schmallenberger Sauerland“

Im Auftrag des Projekts „Wege zum Leben“ wurden im Sommer 2013 und 2014 Experten und Besucher des Spirituellen Sommers befragt. Die Ergebnisse wurden jetzt im Holz- und Touristikzentrum Schmallenberg präsentiert.
150 Studierende der Fachhochschule Südwestfalen, Standort Meschede, waren es, die im Rahmen ihres Wirtschaftsstudiums nach vorheriger Schulung die Aufgabe bekamen, die Befragung durchzuführen.
Durchgeführt wurde die Forschung in zwei Abschnitten: bei der Expertenbefragung im Sommer 2013 wurden von 100 ausgewählten Experten in persönlichen Interviews 70 befragt (face to face).
Dabei waren Touristiker, Verbände, Hoteliers und Kirche.
Einige Kernfragen zielten auf Bekanntheit und persönliche Beteiligung am Projekt, Interesse an der Mitwirkung, Verbindung zu Spiritualität, spirituelle Orte in der Region, Gründe für langfristiges Interesse und auf die Zielgruppen für spirituellen Tourismus. Das Fazit: „Im Thema Spiritualität wird großes Potenzial für die Region und den Tourismus in der Region gesehen. Konkete Aufgaben bezogen auf die Zielgruppen und die Umsetzung des Themas können nun definiert werden“.

Kur und Freizeit DSC06324

Die Tanzenden Derwische in der Mescheder Moschee. Foto: „Kur- und Freizeit GmbH Schmallenberger Sauerland“

Während des Spirituellen Sommers 2014 folgte dann im Juni und Juli die Besucherbefragung, bei der an 93 Veranstaltungen insgesamt 1221 Besucher befragt wurden – angestrebt waren hier mindestens 500 Personen. Unter Berücksichtigung der Altersgruppen wurde hier nach persönlicher Begleitung gefragt, nach Empfindungen, Zufriedenheit oder Beliebtheit der Veranstaltung. Aber auch die Entfernung, Religionszugehörigkeit, Erwartungen und Wahrnehmungen wurden genauer beleuchtet. Fazit: positive Gefühle, attraktive und abwechslungsreiche Veranstaltungen, geeignete Landschaft und spirituelle Angebote sorgen bei 70% der Besucher für die Meinung, das sich die Region Südwestfalen bestens für das Thema eignet.
Ruhe, Freude, Entspannung, Gemeinschaftsgefühl und Glück wurden sehr häufig als Empfindungen genannt. Ein Ausgleich zum oft hektischen und fordernden Alltag bot der Spirituelle Sommer auch in diesem Jahr. 95% der Besucher würden die Veranstaltung weiterempfehlen, das spricht deutlich für die Weiterführung.
Einzig die Auffassung von „Spiritualität“ geht in unterschiedliche Richtungen. In nächsten Untersuchungsschritten soll das näher verdichtet werden, um den Begriff für den Tourismus der Region klar zu definieren. Ein Abschlußbericht wird bis Ende diesen Jahres erwartet.
Einen Rückblick, was erreicht wurde seit der Idee zum Spirituellen Sommer, gab Projektleiterin Susanne Falk. Gleichzeitig bat sie schon jetzt um Vorschläge für Orte im Sauerland und Wittgensteiner Land, die im Sommer 2015 in den nächsten Spirituellen Sommer integriert werden sollen.

Deine Meinung ist uns wichtig

*