Ran an den Spaten

Print Friendly

Gartengestalter Reimund Klute erklärt, warum der Herbst die klassische Pflanzzeit ist

Hauptgrund, warum Profis vorzugsweise im Herbst und Winter pflanzen ist die Qualität der Pflanzen: „Wir pflanzen vor allem Ballenware“, so Reimund Klute. Im Gegensatz zu so genannten Containerpflanzen, die in Töpfen kultiviert werden, wurzelt Ballenware direkt im Erdreich und wird zum Umpflanzen ausgegraben und balliert. Dabei werden einige Wurzeln gekappt und somit zu neuem Wachstum angeregt. So entsteht ein dichtes und fein verästeltes Wurzelwerk, das für eine optimale Versorgung mit Wasser und Nährstoffen wichtig ist.

„Neben der Pflanzenqualität ist ein weiterer großer Vorteil der Herbstpflanzung, dass sich die Pflanze im kommenden Frühjahr schon gut akklimatisiert hat und gleich voll im Saft steht, wenn das Wachstum in der Vegetationsperiode beginnt. Man gewinnt also Zeit“, so der Gartenprofi weiter.

Ein wichtiger Punkt, der im Herbst und Winter oft unterschätzt wird, ist das Gießen. „Die meisten Pflanzen, die den Winter nicht überstehen, sind nicht erfroren, sondern vertrocknet“, warnt Reimund Klute.ja 009

Auf gute Planung kommt es an

Wichtiger noch als der optimale Pflanzzeitpunkt ist es, die richtige Pflanze an den richtigen Standort zu setzen. Fachbetriebe wie die »Gärtner von Eden« Klute aus Sundern-Stockum, sind kompetente Ansprechpartner für die die Pflanzplanung.

Reimund Klute: „Bei uns läuft Planung, Ausführung und Pflege Hand in Hand. Unser Büro für Grünplanung liefert sorgfältig ausgearbeitete Planungen. Die Mitarbeiter der Firma Klute Garten- und Landschaftsbau aus Sundern setzen die Pläne in die Realität um. Ein speziell auf den jeweiligen Garten zugeschnittenes Pflegekonzept gehört ebenso zu unseren Leistungen, um auch dauerhaft den Werterhalt Ihres Gartens zu garantieren und dafür zu sorgen, dass Ihnen Ihre Pflanzen dauerhaft Freude bereiten.“

Ihr Garten-Traum wird zum Traumgarten. Wir machen es möglich!“

Lassen Sie sich inspirieren!

www.klute-garten.de

Deine Meinung ist uns wichtig

*