Distel in Schmallenberg

Print Friendly

Spielzeit beginnt stachlig – die „Distel“ in Schmallenberg

In den vergangenen Jahren stellten die Kabarett-Veranstaltungen absolute Höhepunkte in den Spielzeit-Programmen der Kulturellen Vereinigung Schmallenberger Sauerland e.V. dar. Grund genug für die Verantwortlichen, die aktuelle Spielzeit 2014/2015 mit einem solchen Kracher zu beginnen.

Am Sonntag, dem 21. September 2014, 19.00 Uhr, gastiert mit der bekannten „Distel“ aus Berlin ein Ensemble in der Theateraula des Schmallenberger Schulzentrums, das sich nicht zu Unrecht selbst als „Stachel am Regierungssitz“ bezeichnet und diesen schon zu DDR-Zeiten erworbenen Ruf bis heute bewahrt.

2014-08-22 DISTEL_Das_Schweigen_des_Lammert_PresseDas „Kabarett-Theater Distel“ wurde 1953 als Ostberliner Gegenentwurf zu Westberliner Kabaretts wie etwa den „Stachelschweinen“ gegründet, zeigte aber von Anfang an keine Scheu, den DDR-Alltag selbstbewusst satirisch-kritisch zu hinterfragen, was zu wiederholten Problemen mit Kulturverantwortlichen und Zensoren führte, die jedes Programm genehmigen mussten. Das Publikum aber nahm die zum Teil mehrjährigen Wartezeiten auf Eintrittskarten, -ein in der DDR beliebtes Tauschobjekt-, gern in Kauf. Trotz solcher Probleme mit der Staatsgewalt gelangten im Durchschnitt sogar mehr als zwei Programme allerbesten Ensemble-Kabaretts pro Jahr zur Aufführung.

In Schmallenberg wird die „Distel“ mit „Das Schweigen des Lammert“ zu sehen und zu hören sein, einem Programm, das sie selbst als „witziges Krawall-Kabarett mit tagesfrischen Stichproben aus einer entpolitisierten Politik“ bezeichnet. Auch der Untertitel „Ein satirischer Aufstand von unten“ lässt nicht nur für Freunde des Kabaretts einiges erwarten.

Karten für diese Veranstaltung sind bei den üblichen Vorverkaufsstellen der Kulturellen Vereinigung, der Kur- und Freizeit GmbH Schmallenberger Sauerland in Schmallenberg, der Kurverwaltung in Bad Fredeburg und natürlich an der Abendkasse zu bekommen.

Interessenten für die Fahrt zum Ballett „Romeo und Julia“ von Sergej Prokofjew am Sonntag, dem 30.11. 2014, 18.00 Uhr, im Aalto-Theater Essen werden gebeten, sich bis spätestens Freitag, 17. Oktober 2014, anzumelden (Tel.: 02972/980100). Anmeldungen für diese Veranstaltung sind schon jetzt möglich, ebenso für die zweite Opernfahrt zur „Entführung aus dem Serail“ von Wolfgang Amadeus Mozart, die am Samstag, dem 31. Januar 2015, 19.00 Uhr, wiederum ins Aalto-Theater Essen führt.

Deine Meinung ist uns wichtig

*