Pilgern auf der historischen Heidenstraße

Print Friendly

Am kommenden Freitag, 22. August um 18:00 Uhr in Werntrop die Einweihung eines ganz besonderen Wegesteins. Veranstalter ist der Heimat- und Verkehrsverein Bauernland. Hierzu zählen die Orte Wormbach, Berghausen, Arpe, Bracht sowie die umgliegenden Dörfer.

pilgern fotoJahrhundertelang waren Fuhrleute, Handelsleute und auch Pilger auf der mittelalterlichen Heidenstraße Leipzig-Köln unterwegs, die auch durch das Hawerland führte. Authentische Wegespuren sind noch heute im Gelände vorhanden, z.B. von der ehemaligen Werntroper Mühle hinauf zur Brachter Höhe. Mit einem Wegestein wollen die Projektgruppe Heidenstraße, Bauerland e.V. und das Projekt „Wege zum Leben. In Südwestfalen.“ dort auf dieses eindrückliche Zeugnis aus der Vergangenheit aufmerksam machen.

Pilger und Wanderer können erfahren, wie sich Mensch und Tier quälten, um diese Steigung mit einem voll beladenen Karren zu bewältigen. Die im Stein eingravierte Jakobsmuschel ist nicht nur Wegezeichen, sondern erinnert an den spirituellen Aspekt des Unterwegsseins. Warum waren und sind Pilger unterwegs? Und warum bin ich unterwegs?

Die Einweihung beginnt mit einem Pilgergang von der St. Agatha-Kapelle in Werntrop bis oberhalb der Werntroper MÜhle (ca. 1 km) und wird begleitet von der Sauerlandkapelle Wormbach-Bracht. Für Essen und Trinken sorgt der Heimat- und Verkehrsverein Bauernland.

Infos erteilt Johannes Tigges –  2972 – 97 55 0 oder joh.tigges@gmx.de und Herbert Schmoranzer – herbert.schmoranzer@t-online.de – 02 9 04 – 710667

Zu den Pilgerwegen im Sauerland gibt es auch ein Buch „Viae Peregrini“. Zu bestellen im WOLL-Onlineshop.pilgern buch

Deine Meinung ist uns wichtig

*