Breitbandausbau in Schmallenberg wichtig für die Wirtschaft

Print Friendly

Das Internet ist heute allgegenwärtig und aus dem privaten Bereich nicht mehr wegzudenken. Provider wie O2, 1&1 oder die Telekom bieten günstige Tarife für alle Lebenslagen. Doch wo für den privaten Gebrauch ein WLAN-Stick genügt, wie es ihn bei 1und1.de gibt, stoßen Unternehmen schnell an ihre Grenzen. Deren Datenaufkommen ist oft so hoch, dass nur ein Breitbandnetz die nötige Kapazität liefert. Für die in Schmallenberg ansässigen Unternehmen ist eine solche Hochgeschwindigkeitsverbindung unabdingbar. Eine Initiative setzt sich für den Ausbau einer Breitbandverbindung ein, um den Wirtschaftsstandort im Hochsauerland zu stärken.

Schmallenberg treibt Breitbandausbau voran

SchmallenbergDurch die erfolgreich im Jahr 2009 abgeschlossene Analysearbeit der Breitband-Initiative-Hochsauerland und der anschließenden Gründung des Breitband-Kompetenz-Zentrums wurde ein großer Schritt für die regionale Wirtschaft getan. Während in einigen Gemeinden private Initiativen den Ausbau zum Teil in Eigenleistung vorantreiben, engagiert sich in Schmallenberg der „Schmallenberg Unternehmen Zukunft e. V. (SUZ) für die konkrete Umsetzung. Er setzt auf Glasfasertechnologie, welche von Netzexperten als die zukunftsfähigste angesehen wird. Der Ausbau wird gemeinsam von SUZ und der Stadt in Angriff genommen und läuft als Pilotprojekt unter dem Namen „Breitbandausbau im Gewerbegebiet Lake“.

Anfang 2014 unterzeichneten die Vorsitzenden des SUZ den Vertrag mit der Telekom als Partner über den Ausbau im Gewerbegebiet Lake. Die zwei vorhandenen Anbieter werden an das Glasfasernetz angeschlossen sowie zwei neue Verzweiger eingerichtet. Mit der neuen Infrastruktur kann ein deutliches größeres Leistungsspektrum zur Verfügung gestellt werden. Unternehmen haben nach Fertigstellung eine stabile Bandbreite von bis zu 50.000 MBit/s zur Verfügung.

Dabei handelt es sich nur um das erste mehrerer Projekte: Nach dem Gewerbegebiet Lake sollen das das Gewerbegebiet „Breite Wiese“, der Unternehmensstandort „Wehrscheid“ in Bad Fredeburg und der Gewerbepark Hochsauerland erschlossen werden. Diese Maßnahmen sorgen für eine Stärkung des Wirtschaftsstandortes Schmallenberg.

Deine Meinung ist uns wichtig

*