Mal eben hoch hinaus – Von Fluss zu Fluss durch drei Regionen

Print Friendly
SAMSUNG CSC

Die Ideengeber des Projekt mit Bernhard Lubeley (2.v.r.)

SAMSUNG CSC

Bei der Eröffnung des Ruhr-Sieg-Radweges in Finnentrop

Radeln durch die schöne Landschaft des Sauerlandes, Siegerlandes und des nördlichen Westerwaldes entlang von Flussläufen, attraktiven Ortschaften und Sehenswürdigkeiten – und das alles ohne große Kraftanstrengung – möglich macht es der neue Ruhr-Sieg-Radweg.
Ideengeber Bernhard Lubeley konnte alle Mitwirkenden vom Konzept überzeugen. Fast zwei Jahre liefen die Planungen, jetzt wurde er eröffnet. Die kleine Lücke des Streckenabschnitts in Finnentrop soll im nächsten Jahr geschlossen sein.
Bei der offinziellen Eröffnung wurde deutlich, welchen Stellenwert das Radfahren heute hat und was diese neue Strecke so besonders macht.

 

 

SAMSUNG CSC

Ob mit dem Fahrrad oder dem E-Bike, die Strecke ist auch für ungeübte Radler geeignet

Die Gesamtlänge von 115 Kilometern führt entlang alter Bahntrassen zwischen Meschede an der Ruhr und Kirchen an der Sieg. Sie verbindet nicht nur die zwei Flüsse miteinander, auf ihrem Weg über Eslohe, Finnentrop, Attendorn, Olpe, Wenden und Freudenberg werden auch das Sauerland, das Siegerland und der nördliche Westerwald miteinander verbunden.

 

ruhr-sieg-radweg logo

Das einheitliche Logo zeigt schematisch die verbindende Funktion der Route zwischen Ruhr und Sieg

SAMSUNG CSC

Informationsportale an der Wegstrecke zeigen lokale Besonderheiten und Sehenswürdigkeiten

Er führt aber auch entlang einiger Sehenswürdigkeiten. Das DampfLandLeute Museum in Eslohe, die Wendener Hütte, ein traumhafter Blick auf die Bigge bei Attendorn sowie attraktive Orte bieten einige Besonderheiten auf dem Tourenverlauf. Der Fledermaustunnel bei Fehrenbracht und der Hohenhainer Tunnel bei Freudenberg sorgen zudem für schaurig-schöne Impressionen.
Eine einheitliche Beschilderung mit einem blau-weißen Logo kennzeichnet den Ruhr-Sieg-Radweg und in regelmäßigen Abständen erwartet den Radler eine touristische Informationsbeschilderung. Dort sind Besonderheiten und Sehenswürdigkeiten der jeweiligen Region beschrieben.

Im Verlauf der gesamten Strecke befinden sich mehrere Bahnhöfe, so dass auch eine Anbindung an größere Städte besteht und längere Radurlaube bequem mit der Bahn geplant werden können.

Auch die anderen touristisch erschlossenen Radwanderwege wie der RuhrtalRadweg, der SauerlandRadring, der Bergische Panoramaradweg und der Siegtal-Radweg finden Anbindungen und ermöglichen einen individuellen Streckenverlauf.

Der Ruhr-Sieg-Radweg bindet sich so in das Netzwerk der Panorama Radwege ein und ermöglicht auf insgesamt mehr als 300 Kilometern steigungsarmen und reizvollen Radfahrgenuss. Mit dem Slogan „Mal eben hoch hinaus“ wird darauf hingewiesen, dass dies auch in Mittelgebirgsregionen möglich ist.

Eine Übersichtskarte war schon vor der Eröffnung des neuen Radweges erhältlich und konnte so schon das Interesse wecken. „Ein guter Ruf eilt uns voraus“, resümiert Daniel Wegerich, Projektleiter der Sauerland-Radwelt. Dessen Vorsitzender Ulrich Bork betonte: „Wir wollen ein gutes Angebot haben, für Gäste und Einheimische. Und die neue Strecke ist auch ein Beitrag zur Wirtschaftsförderung“.
Weitere Informationen zum Ruhr-Sieg-Radweg unter www.ruhr-sieg-radweg-de.

Deine Meinung ist uns wichtig

*