Esloher Unternehmen hat clevere Ideen beim Energiemanagement

Print Friendly

Peter Liese und Bürgermeister Stephan Kersting besuchen iQma-Energy in Eslohe: Energiekostenkontrolle trägt zum Erfolg von Unternehmen bei / Energieeffizienz muss in den Mittelpunkt rücken

Hochsauerlandkreis: Der südwestfälische CDU-Europaabgeordnete Dr. Peter Liese war kürzlich in Eslohe bei der Firma iQma-Energy zu Besuch. Der Europaabgeordnete zeigte sich im Anschluss beeindruckt von den guten Ideen des Unternehmens, welches als Partner für ein nachhaltiges Energiemanagement mit cleveren Ideen Firmen von der Abhängigkeit  von fossilen Energien befreit –und nebenbei die Wirtschaftlichkeit der Produktionsmaschinen erhöht. Liese besichtigte zusammen mit Geschäftsführer Christoph Reuter, Eslohes Bürgermeister Stephan Kersting und Eslohes CDU-Vorsitzendem Christian Siewers eine Pilotanlage zur Wärmerückgewinnung aus Laserschneidmaschinen. Hier können jährlich leicht 113 Tonnen CO2 durch die Wärmerückgewinnung eingespart werden – und gleichzeitig Energie, und damit bares Geld.iQma[1]

„Gerade in Zeiten steigender Strompreise und der Diskussion um unsere zunehmende Energieabhängigkeit von Staaten wie Russland ist ein effizientes Energiemanagement entscheidend“, so der heimische Abgeordnete.

Liese forderte, sich in Zukunft stärker auf Energieeffizienz zu konzentrieren. „Pro eingesetzten Euro bringt Energieeffizienz mehr Einsparung von fossilen Brennstoffen und CO2. Außerdem brauchen wir für Energieeffizienz keine neuen Netze, Kraftwerke oder Speicher. Energieeffizienz ist der Schlüssel für Klimaschutz und Energieunabhängigkeit von Russland. Beispiele wie das von iQma bestätigen: Man braucht gute Ideen, die man schon im Kleinen umsetzen kann“, so Liese abschließend.

Deine Meinung ist uns wichtig

*