Mit Bus und Bahn das Sauerland entdecken

Print Friendly

Für Feriengäste mit der SauerlandCard zum Nulltarif

Im Urlaub und an gemeinsamen Familientagen auf das Auto zu verzichten, darauf kämen sowohl Touristen als auch alt eingesessene Sauerländer nicht. Jedoch rufen stressige Autofahrten durchaus nicht die gewünschten Urlaubsgefühle hervor und die Umwelt schont es auch nicht. Welche Alternativen hat man jedoch, wenn man das Sauerländer Kulturgut, das sich über weite Strecken von Winterberg bis nach Arnsberg ausbreitet, in Ruhe und entspannt betrachten möchte?

Die Antwort dazu gibt der „BusTourenPlaner Sauerland“, ein Flyer, der die wichtigsten Adressen und eine Karte mit eingezeichnetem Wegenetz und interessanten Sehenswürdigkeiten enthält. Ob Wanderer, Radfahrer oder als einfacher Fußtourist, mit Bus und Bahn können auch weite Strecken ohne großes Stressaufkommen überwunden werden, weshalb der „ÖPNV“ das Streckennetz auch in Zukunft weiter optimieren möchte. „Das Ziel ist eine gute touristische Infrastruktur“, so Thomas Weber, Geschäftsführer des Sauerland e.V. Neu aufgestellte Wege, kulturelle Sehenswürdigkeiten und beliebte Urlaubsziele sind auf der Karte des „BusTourenPlaners“ vernetzt und sollen in Zukunft auch für Heimattouristen besser zu erreichen sein.

Vorstellung des neuen Bus-Touren-Planers für das Sauerland

Vorstellung des neuen Bus-Touren-Planers für das Sauerland

Hauke Möller, Leiter des Verkehrsmanagements der RLG Regionalverkehr Ruhr-Lippe GmbH ist zuversichtlich, dass das Angebot des Planers in Verbindung mit der „SauerlandCard“ weiterhin gut angenommen werden wird. Mit der „SauerlandCard“ haben Touristen außerdem die Möglichkeit, Bus und Bahn kostenlos zu nutzen und so nicht nur entspannt, sondern auch kostengünstig das Sauerland zu erkunden. Je mehr Touristen die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen, desto besser ist es für Natur und Umwelt, da sowohl die Schadstoff- als auch die Belastung durch Lärm reduziert werden.

Doch auch Rundfahrmöglichkeiten sind nach sechsjähriger Arbeit am „BusTourenPlaner“ gegeben. Nicht nur für Urlauber, sondern auch für die eigene Bevölkerung ist diese Entwicklung interessant. Auf der einen Seite lebt das Sauerland zu einem großen Teil vom Tourismus. Auf der anderen Seite haben der demographische Wandel und die dadurch sinkenden Schülerzahlen zu einer generellen Abnahme der Fahrgäste in Bus und Bahn geführt, die jetzt durch Touristen wieder aufgestockt werden. Auch für die immer älter werdende Bevölkerung ist ein funktionales Verkehrsnetz wichtig, um auch ohne Auto von einem Ort zum Nächsten zu gelangen. Nicht zuletzt liegt das Interesse der Entwicklung des öffentlichen Verkehrsnetzes also in den Augen und Händen der Sauerländer selbst. Was nicht bedeutet, dass auf das Auto verzichtet werden sollte. Einen Urlaubstag mit der Familie in der eigenen Region zu genießen und dabei auf öffentliche Verkehrsmittel zurückzugreifen reicht nicht nur aus, sondern schont auch die eigenen Nerven und gibt auch dem Alltags-Autofahrer Zeit zu entspannen.

Erhalten kann man den neuen „BusTourenPlaner“ in allen Bussen der beteiligten Verkehrsunternehmen RLG Regionalverkehr Ruhr-Lippe GmbH und BRS Busverkehr Ruhr-Sieg GmbH, sowie an allen Tourist-Infos. Die SauerlandCard erhalten Touristen ganz automatisch in den SauerlandCard-Kommuen Brilon, Diemelsee, Eslohe Hallenberg, Olsberg, Schmallenberg, Willingen, Winterberg und Medebach über die jeweiligen Beherbergungsunternehmen.

Informationen rund um das Fahrplanangebot gibt es kosten­los über die elektronische Fahrplanauskunft unter 0 800 3 / 50 40 30. Die Schlaue Nummer für Bus und Bahn berät per­sönlich unter 0 180 3 / 50 40 30 (9 Ct./Min. aus dem Fest­netz, max. 42 Ct./Min. mobil). Alle Fahrpläne sind im Internet auf der Seite www.ruhr-lippe-fahrplaene.de zu finden.

Deine Meinung ist uns wichtig

*