Stauffenbergs letzter Zeuge

Print Friendly

Zu einer ganz besonderenen Veranstaltung am Sonntag, den 13.04.2014 lädt der Heimatverein Schönholthausen e. V.
in den Gasthof Steinhoff in Schönholthausen ein.

   „Stauffenbergs letzter Zeuge“
    Das Attentat auf Adolf Hitler am 20.07.1944
Beginn: 17:00 Uhr
Dauer: ca. 2 Stunden
Redner: Kurt Salterberg
Eintritt: frei
Nach der Veranstaltung steht Herr Salterberg gerne Ihren  Fragen zur Verfügung

Kurt Salterberg (Jahrgang 1922) ist der vermutlich letzte noch lebende Zeitzeuge,
der als Wachsoldat das Ereignis des Anschlags auf Adolf Hitler persönlich miterlebt hat.
330px-DBP_1964_Block_3_Hitlerattentat

Hintergrund:

Das stärkste Zeichen des deutschen Widerstands war das Attentat vom 20. Juli 1944. Die Mitglieder stammten aus allen
verschiedenen Schichten der Bevölkerung. Der Plan war es, Hitler durch einen Bombenanschlag zu töten und nach dessen Tod eine neue Regierung zu bilden, die gleich  in Friedensgespräche mit den Westmächten treten sollte.
Claus Graf Schenk von Stauffenberg führt das Attentat selbst durch. Er war Stabschef beim Befehlshaber des Ersatzheeres
und hatte somit direkten Zugang zu Hitler. Der Diktator wurde aber nur leicht verletzt, woraufhin Stauffenbergs Mitverschwörer in Berlin mit Unentschlossenheit  reagierten und damit dem Regime die Gelegenheit bieten, Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

Lagebaracke nach dem Attentatsversuch am 20. Juli 1944

Lagebaracke nach dem Attentatsversuch am 20. Juli 1944

Stauffenberg und weitere drei Verschwörer wurden sofort erschossen. Nach dem Attentat wird auf Befehl von Hitler eine „Säuberungsaktion“ durchgeführt, die das Ende des organisierten  Widerstands im Deutschen Reich bedeutet. Dadurch, dass Hitler durch „Zufall“ das Attentat überlebte, wurde er in seinem Glauben verstärkt, dass er von der „Vorsehung“ auserwählt sei.

Kontakt und weitere Infos:

Heimatverein Schönholthausen e. V.
Vorsitzender: D. Krabbe
Rosenstrasse 8
57413 Finnentrop
Tel.: 02721-6512
www.museum-schönholthausen.de

Deine Meinung ist uns wichtig

*