Brecht-Schauspiel zum Ende der Spielzeit

Print Friendly

copy-cropped-Kulturelle_Vereinigung_mit_Name_fuer_slideshow_011Mit einem Schauspiel von Bertolt Brecht beendet die Kulturelle Vereinigung Schmallenberger Sauerland e.V. am Sonntag, dem 13. April 2013, 20.00 Uhr, die Spielzeit 2013/2014. Dann wird in der Aula des Schulzentrums das in Schmallenberg bestens bekannte Fränkische Theater Schloss Massbach mit einer Inszenierung von „Furcht und Elend des Dritten Reiches“ zu sehen sein. Dabei handelt es sich nicht um ein klassisches Schauspiel, sondern um einen einzigartigen Zyklus von Szenen aus dem Alltagsleben der nationalsozialistischen Diktatur. Diese haben keinen direkten Zusammenhang und die Protagonisten treten jeweils nur in einer Szene auf. Doch gerade dadurch entsteht ein Kaleidoskop einer in Furcht und Angst befangenen Gesellschaft, in der sich keiner mehr sicher sein kann und Eltern sich davor fürchten müssen, von ihren Kindern denunziert zu werden, wie etwa in der Szene „Der Spitzel“.

Wie hellsichtig der bereits 1933 emigrierte Brecht die damalige Situation in Deutschland beurteilte, geht daraus hervor, dass er schon 1934 damit begann, für dieses Stück Material über Alltagsereignisse zu sammeln. Drei Jahre später lagen fünf Szenen vor, im Frühjahr 1938 waren es nicht weniger als 25, von denen acht in der Pariser Uraufführung am 21. Mai 1938 gezeigt wurden. Heute werden dem Stück insgesamt 30 Szenen zugeordnet, von denen einige der ergreifendsten in Schmallenberg zu sehen sein werden.

Karten für diese Veranstaltung sind wie immer bei der Kur- und Freizeit GmbH Schmallenberger Sauerland in Schmallenberg, der Kurverwaltung in Bad Fredeburg und natürlich an der Abendkasse zu bekommen.

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Webseite www.kulturelle-vereinigung.de.

 

 

 

 

 

Deine Meinung ist uns wichtig

*