Co-Autoren für Kochbuch gesucht

Print Friendly

Nach dem großen Erfolg des „Attendorn kocht“-Buches gibt es nun mit „Leibspeisen von und für große und kleine Sauerländer“ erneut ein Kochbuch von Hilke Pantel, an dem sich jedermann als Co-Autor beteiligen kann.

Leibspeisen

Leibspeisen

In Attendorn kennt man das Projekt bereits: Im Jahr 2011 sammelte die Grafikerin Hilke Pantel Rezepte und Geschichten aus sauerländischen Küchen. Zahlreiche Autorinnen und Autoren schrieben ihre Rezepte auf, viele erzählten außerdem Geschichten und „Dönekes“ rund um die Küche. Entstanden ist daraus ein Kochbuch, das sich sehen lassen kann: Das Buch mit Beiträgen verschiedenster Geschmacksrichtungen, bunt illustriert und mit Küchensprüchen garniert ging weg wie warme Semmeln.

Die Rezepte der Profiköche und Amateure kamen dabei bei weitem nicht nur aus Attendorn. Viele Leute aus den Nachbargemeinden und sogar aus dem Ausland kochten mit. „Das hat so viel Spaß gemacht!“, so Hilke Pantel. „Und nun freue ich mich auf eine neue Runde!“

Hilke mit Kochmütze

Hilke mit Kochmütze

Doch aufgepasst! Die neue Runde, die unter dem Titel „Leibspeisen“ veröffentlicht werden soll, hat eine kleine Bedingung: Es werden Rezepte gesammelt, die man als Kind besonders gemocht hat und die Kinder heute gerne essen. Anlass für das neue Projekt bot ein Abend mit Freunden. „Wir haben uns darüber unterhalten, was wir früher gerne gegessen haben und schwupps hatten wir eine ganze Fülle unterschiedlichster Gerichte auf dem Tisch.“  Keine Spur von Burgern, jedenfalls nicht aus der Konserve, keine Langeweile, weil alle am liebsten Pommes und Spaghetti gefuttert haben. Obwohl: Spaghetti. Da war doch was! Gab es da nicht die Geschichte aus dem ersten Italienurlaub? Ach, und Bratkartoffeln. Wie hat Oma die eigentlich gemacht? Aus rohen oder gekochten Kartoffeln?  Welche Gerichte wurden Ihnen früher aufgetischt? Welche Gerichte haben Sie in Erinnerung und versuchen sie so nachzukochen, wie sie früher geschmeckt haben? Und was essen Kinder heute gerne? Welche Gerichte liebt Ihre ganze Familie abgöttisch?

Erzählen Sie, was in Ihrer Küche los ist! Teilnehmen kann jeder! Ob Profikoch oder Amateur. Die Rezepte müssen keinen regionalen Bezug haben. Ob Lieblings-Spaghettis oder das Geheimrezept der Familienwaffel, der heiße Punsch bei Oma oder Onkel Karls Eintopf: Alle Geschmacksrichtungen sind gefragt! Und natürlich auch Geschichten, die Sie damit verbinden. Wer Lust hat, kann auch allgemein etwas zur Geschichte der sauerländischen Küche beitragen. So wie der Attendorner Stadtarchivar Otto Höffer, der für die letzte Ausgabe interessantes über die Schnellenberger und Waldenburger Burgküchen zu berichten wusste. Und nicht zuletzt natürlich auch die Kinder!

Die Teilnahme ist kostenlos. Aus den gesammelten Beiträgen werden 100 ausgewählt und in einem Buch veröffentlicht. Wer Lust hat mitzumachen, kann den Beitrag per Post senden an: „Das Sauerland kocht“, Hilke Pantel,  Vergessene Straße 8, 57439 Attendorn oder per E-Mail an kontakt@sauerland-kocht.de.

Weitere Informationen und Anregungen finden Sie im Internet auf www.sauerland-kocht.de.

Deine Meinung ist uns wichtig

*