„Minijob – Risiko oder Chance?“ – Ausstellung im Rathaus Schmallenberg

Print Friendly

Eine Ausstellung zum Thema „Minijob – Risiko oder Chance?“ wird derzeit im Foyer des Rathauses in Schmallenberg gezeigt.

Die Verbreitung von Minijobs ist bundesweit mit ca. 7 Millionen entsprechend geregelten Arbeitsverhältnissen sehr hoch. Allein im Hochsauerlandkreis arbeiten 32.500 Personen aller Altersklassen in einem Minijob, 65% davon sind Frauen.

Ein Minijob ist vielfältig und wird aus unterschiedlichsten Gründen einer Teil- oder Vollzeitbeschäftigung vorgezogen. Allerdings ist

Oft wird der Minijob als Zuverdienst in der Elternzeit, in Schule, Studium oder zur Rente praktiziert, aber auch bei gesundheitlichen Einschränkungen, zusätzlich zur Arbeitslosigkeit, als Wiedereinstieg ins Berufsleben oder für erste Einblicke in die Berufswelt wird gern dieses Beschäftigungsverhältnis gewählt. Auf Dauer deckt der Minijob aber nicht die Ansprüche der beschäftigten Person. Dennoch: für viele Minijobber ist es auch die einzige Einnahmequelle.

Dass das bestehende Arbeitsrecht auch für Minijobber gilt, wissen längst nicht alle. Überhaupt gibt es zu diesem Thema viel Aufklärungs- und Informationsbedarf – sowohl auf der Arbeitgeber- als auch auf der Arbeitnehmerseite.

Die Ausstellung, die in der Zeit vom 06.02. – 11.02.2014 gezeigt wird, soll dazu beitragen, Antworten auf Fragen zu geben und ein Bewusstsein zu schaffen.

SAMSUNG CSCBei der Ausstellungseröffnung begrüßten Bürgermeister Bernhard Halbe und Gleichstellungsbeauftragte Carmen Oberstadt die Anwesenden und gaben Einblicke in das Thema. So bekamen die Besucher erste Eindrücke und konnten eine informative Podiumsdiskussion verfolgen.

Interessierte sind herzlich dazu eingeladen, die Ausstellung während der üblichen Öffnungszeiten des Rathauses zu besuchen.

Deine Meinung ist uns wichtig

*