Vorsorgen für das Alter

Print Friendly

Die gesetzliche Altersvorsorge ergänzen

Viele Menschen machen sich derzeit Sorgen über ihre Rente. Aufgrund von schlechten Aussichten auf den späteren Anteil an der gesetzlichen Rente und der aktuellen demographischen Entwicklung in Deutschland gehen viele dazu über, ihre Rente privat abzusichern. Zusätzlich zur Riester-Rente haben sich auch andere Geschäftsmodelle entwickelt, zu denen auch die Risiko-Lebensversicherung zählt. Als eine andere Art der Lebensversicherung haben sich auch sogenannte kapitalbildende Varianten etabliert. Eine von ihnen ist die fondsgebundene Lebensversicherung. Wie bei allen privaten Vorsorgemodellen sollte man sich die Zeit nehmen, gründliche Informationen über dieses Konzept der Altersabsicherung zu sammeln und individuell zu prüfen, ob die gebotenen Konditionen der Versicherer zum eigenen Lebensmodell passen.

Die Lebensversicherung als Altersvorsorge

Das Modell der Lebensversicherung ist in seiner Grundidee recht simpel: Wenn der Hauptverdiener einer Familie stirbt, soll der Rest der Familie finanziell abgesichert sein. Schließlich entstehen im Laufe des Lebens finanzielle Verpflichtungen, beispielsweise wenn die ersten Kredite für das Eigenheim und das Auto abgeschlossen werden. Im Todesfall des Versicherten wird dann ein individuell kalkulierter Betrag an die Hinterbliebenen ausgeschüttet, um finanzielle Engpässe zu vermeiden.
Bei der fondsgebundenen Lebensversicherung ist dieser Leistungsanspruch an die Wertentwicklung von Fondsanteilen oder Indizes gekoppelt, die vorher im Vertrag vereinbart wurden und auch später noch durch flexible Policen gesteuert werden können. Der Versicherer gewährt in diesen Fällen keine Garantie für die Höhe des Auszahlungsbetrags im Todesfall. Der Leistungsanspruch kann sich somit, wie auf dem Aktienmarkt üblich, frei entwickeln, wobei der Versicherte jeweils selbst das gewünschte Risiko mitbestimmen kann.

Das Risiko richtig kalkulieren

Um das Anlagerisiko der fondsgebundenen Lebensversicherung zu dämpfen, gibt es mittlerweile Angebote, die Garantiefonds enthalten. In diesen Fällen sagt der Versicherer bestimmte Mindestleistungen zu, die in einem erhöhten Monatsbeitrag verrechnet werden. Zusätzlich sollten vor Abschluss des Vertrags die zu erwartenden Steuerersparnisse mit den Kosten für die Garantien der Versicherung verglichen werden, um optimale Konditionen für die persönliche Lebenslage zu vereinbaren.

Deine Meinung ist uns wichtig

*