Lions-Adventskalender – Spende an First-Responder-Gruppe Oberhenneborn

Print Friendly

Im Rahmen der Adventskalender-Lotterie 2013 hat der Lions-Club Schmallenberg um Einsendung von winterlichen Fotos aus der Region gebeten, um daraus das Titelfoto zu ermitteln.

Eine Spende von 500 Euro wurde für das genutzte Titelmotiv ausgelobt, die der Fotograf an eine Einrichtung oder einen Verein seiner Wünsche spenden kann.

Georg Ortmann aus Oberhenneborn fotografierte das Bundesgolddorf Oberhenneborn in winterlichem Abendlicht und dieses Foto zierte als Titelbild den Lions-Adventskalender 2013.

CIMG2288Der Gewinner aus dem Dorf, das Titelmotiv vom Dorf und so beschloss er, auch die Spende im Dorf zu lassen. Die First-Responder-Gruppe der Freiwilligen Feuerwehr Oberhenneborn liegt Georg Ortmann sehr am Herzen und so war es für ihn schnell klar, wohin die finanzielle Unterstützung gehen sollte. Mehr noch: die Spende des Lions Club erhöhte er noch einmal um den gleichen Betrag, sodass sich die freiwilligen Helfer über 1.000 Euro freuen können.

„Die First Responder arbeiten alle ehrenamtlich und verdienen höchsten Respekt und Anerkennung“, so Ortmann.

Die Gruppe besteht seit Anfang 2009 und hat mittlerweile 18 ausgebildete Mitglieder.

First Responder sind Notfallhelfer vor Ort. Bei einem Notfall im Gebiet der gesamten früheren Gemeinde Rarbach werden sie zeitgleich mit dem Rettungsdienst alarmiert, als zusätzliche Unterstützung. Da dieser in Bad Fredeburg stationiert ist, ist der Anfahrtsweg länger als der der Notfallhelfer. Und gerade bei der Erstversorgung ist möglichst schnelle Hilfe oftmals überlebenswichtig.

„Bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand sinkt pro Minute die Überlebenschance um acht bis zehn Prozent“, erklärt André Meier, Vorsitzender des Fördervereins der Löschgruppe Oberhenneborn.

CIMG2292Seit ihrer Gründung hatten die First-Responder 53 Einsätze und einige davon haben sicher Leben gerettet.

Sämtliches Zubehör muss aus der eigenen Tasche finanziert werden und da fällt allein an technischen Geräten einiges an.

„Hier wird im Nebenerwerb Leben gerettet und das ist nur mit sehr viel Engagement möglich“, lobten auch die Mitglieder des Lions-Club.

André Meier bedankte sich beim Lions-Club und bei Georg Ortmann für die Spende, die zur Unterstützung lebensrettender Maßnahmen immer gut eingesetzt werden kann.

„Nach dem Kalender ist vor dem Kalender“, bemerkte Lions-Präsident Georg Guntermann abschließend. Alle Hobby-Fotografen sind an dieser Stelle aufgerufen, schon jetzt ihre schönsten Impressionen für den Kalender 2014 einzusenden.

Deine Meinung ist uns wichtig

*