Dai Plattduitske Kristdaag 2013

Print Friendly

Ein „Ohrenschmaus“  zu Weihnachten für Platt- und Hochdeutsche

 Marsberg/Brilon/Eslohe. In diesem Jahr präsentieren die „Marsberger Geschichten – Schlüssel zur Vergangenheit e. V.“ die Plattdeutsche Weihnacht. Die beiden Moderatoren Sinje Jürgensen-Nolte und Markus Hiegemann warten nicht, sondern sie suchen das Christkind. Im vergangenen Jahr hatte es sich sofort zur Sendung angekündigt… Die zweistündige Sendung findet am 1. Weihnachtstag, dem 25.12.2013 von 19 bis 21 Uhr statt. Helmut Bartmann und Margret Banneyer (beide Essentho) sind immer noch bei den Weihnachtsvorbereitungen. Ein Ehestück à la Loriot. Norbert Becker (Padberg) bringt den Klassiker „Kingerbreif an et Kristuskind“ von Christine Koch. Die Kinder Greta und Henry (beide Eslohe) sind die jüngsten Sprecher mit den Stücken „Diu laiwe Christkind (Du liebes Christkind)“ und „Schloplaieken (Schlafliedchen)“. Margret Schlüter stimmt in Beringhausen ein Hosianna in der Höhe an und hätte auch noch Mäumekes Weynachtswunsk. Wie Weihnachten in anderen Ländern und bei Sören gefeiert wird, erzählt Marianne Henke aus Brilon. Waltraud Aßhauer (Erlinghausen) lässt die Schneeflocken im Walzer tanzen, während es bei Anni Schmitte (Eslohe) einfach nur „schnigget (schneit)“. Paula Brandenburg fährt mit einem goldenen Schlitten und dem Christkinneken bei Maria Götte (beide Giershagen) vor. Warum man sich auch nach der Weihnachtszeit einen Engel im Haus belassen sollte, erklärt Lore Schmidt (Eslohe). Magdalene Breidenbach (Oesdorf) erzählt von ihrem Weihnachtsfest in Kinderjahren. Und Brunhilde Tilli (Brilon) stellt schließlich fest: „Gott liebet (Gott lebt)“. Musikalische Leckerbissen aus dem Sauerland gibt es mit Tom Reno (Marsberg), Heidi Hedtmann (Giershagen) und dem GGV Concordia Scharfenberg. Mit dabei sind ferner Ute Freudenberg, Sunrise Avenue, Rolf und seine Freunde, Jamie Foxx, Santiano, Karel Svoboda (Drei Haselnüsse für Aschenbrödel), Robbie Williams, Die Prinzen, Sting u. a. Ein rundes Programm mit Ecken und Kanten für die ganze Familie. Die erste plattdeutsche Weihnachtssendung wurde bereits 2001 von der Sauerland Welle gesendet. Mit Gründung der Sendung „Do biste platt“ im Jahr 2002 ist sie (bis auf das Jahr 2011) immer fester Bestandteil im Bürgerfunk von Radio Sauerland gewesen. Allerdings ist die wochenlange Vorbereitung durch die Moderatoren Markus Hiegemann und Sinje Jürgensen-Nolte keineswegs selbstverständlich. Alle Beteiligten arbeiten ehrenamtlich, bekommen kein Honorar, geschweige denn einen Obolus vom Rundfunkbeitrag. Die „Marsberger Geschichten – Schlüssel zur Vergangenheit e. V.“, die vielen Sprecher, Sänger und Musiker sowie die Moderatoren Sinje Jürgensen-Nolte und Markus Hiegemann freuen sich auf viele Zuhörer am kommenden Mittwoch. Die Sendung der Sauerlandwelle ist auf der Frequenz von Radio Sauerland, also z. B. in Marsberg auf 94,8, 96,2 oder 106,5, zu hören. Alternativ und weltweit kann sie über das Webradio von www.RadioSauerland.de empfangen werden. Die einzelnen Redebeiträge vorheriger Marsberger Bürgerfunk-Sendungen auf Hoch- sowie Plattdeutsch finden Sie alle als Download unter der Rubrik „Aus Marsbergs Geschichte“ auf der Internetseite: www.Marsberger-Geschichten.de

 

01 - Weihnachtspostkarte aus Niedermarsberg, 1930er JahreDie Redaktion von „Do biste platt“ mit allen beteiligten plattdeutschen Arbeitskreisen und Personen und die „Marsberger Geschichten – Schlüssel zur Vergangenheit e. V.“ wünschen allen Hörerinnen und Hörern sowie Leserinnen und Lesern frohe und gesegnete Weihnachten und für das kommende Jahr 2014 alles Gute. Besonders möchten wir uns bei den Zeitungen, Medien und Institutionen bedanken, die in diesem Jahr auf diese und andere Sendungen des Bürgerfunks hingewiesen haben.

Deine Meinung ist uns wichtig

*