Dirigenten-Workshop mit „Westfalen Winds“ und Fried Dobbelstein

Print Friendly

Dirigenten-Workshop mit „Westfalen Winds“ und Fried Dobbelstein
Fortbildung für „Aktive“ und „Passive“ findet vom 21.-23. März in der Akademie Bad
Fredeburg statt

Schlag auf Schlag geht es weiter beim sinfonischen Blasorchester Westfalen Winds aus Bad
Fredeburg. Nach der Teilnahme am „World Music Contest“ im Juli und dem „Klangkaffee“-
Konzert im November blicken die 60 Musiker bereits in Richtung März 2014. Dann findet der
nächste Dirigenten-Workshop statt, für den sie den international renommierten Dirigenten
Fried Dobbelstein als Fortbildungs-Leiter gewinnen konnten.
Der Fachdozent für Blasorchester-Dirigat am ArtEZ-Conservatorium in Enschede ist nach
2010 bereits zum zweiten Male zu Gast bei dem überregionalen Projektorchester. Gerne gibt
er wieder Tipps und Hilfestellungen für eine gelungene Probenarbeit. In den einzelnen
Seminareinheiten stehen folgende Bestandteile auf dem Programm:
Partiturstudium / Schlagtechnik / Probentechnik (Zeitplanung/Prioritäten/Methoden) /
Klanggestaltung / nonverbale Probenarbeit / Alltagsfragen.
Westfalen Winds setzt dabei als Workshop-Orchester all das um, was die zehn aktiven
Dirigenten, die im Laufe des Wochenendes vor dem Ensemble stehen werden, ihnen
signalisieren. Somit bekommen die Teilnehmer ein direktes Feedback ihrer Arbeit.
Aber auch für so genannte „passive“ Teilnehmer ist die Maßnahme interessant. Sie nehmen
an allen Übungseinheiten teil und werden auch in die Besprechungen einbezogen. Einzig die
Arbeit mit dem Orchester ist hierbei nicht vorgesehen – und damit auch ideal geeignet für
alle, die bislang noch wenig oder gar keinen Kontakt mit dem Dirigieren (von Blasorchestern)
hatten.

Abgerundet wird die Veranstaltung durch ein Konzert, das am 23. März im Kurhaus Bad
Fredeburg stattfinden wird. Die Kosten belaufen sich auf 275€ (aktiv) bzw. 175€ (passiv;
jeweils inkl. Übernachtung und Mahlzeiten). Um eine möglichst hohe Effektivität zu erzielen,
ist die Teilnahmezahl für Aktive auf zehn begrenzt. Ein kurzfristiges Nachrücken ist auf
Wunsch vorgesehen.

Das Anmeldeformular sowie weitere Informationen zum Dozenten und dem Orchester finden
Sie auf www.westfalen-winds.de und auf dem Facebook-Profil des Orchesters.
 Dirigenten-Workshop mit Westfalen Winds und Fried Dobbelstein
 Freitag, 21. März (19 Uhr) bis Sonntag, 23. März (etwa 18 Uhr)
 275€ (aktiv) / 175€ (passiv), inkl. Übernachtung und Mahlzeiten
Westfalen Winds e.V.
Julian Aubke (1. Vorsitzender)
Auf dem Brinke 7
30453 Hannover
0172 / 16 78 950
aubke@westfalen-winds.de
www.westfalen-winds.de

Hintergrundinformation:
Westfalen WindsWestfalen Winds e.V. ist ein sinfonisches Blasorchester, das mit Unterstützung der Musikschule
des Hochsauerlandkreises 1996 ins Leben gerufen wurde. Der Verein bietet ambitionierten
Amateuren bis hin zu professionellen Musikern die Möglichkeit, auf sehr hohem
Niveau zu musizieren.

Das Orchester arbeitet projektbezogen für Konzerte, Wettbewerbe und Workshops. Die
Projekte bestehen aus regelmäßigen Wochenend-Probenphasen, meist im sauerländischen Bad
Fredeburg, bei denen eine intensive Vorbereitung auf die Auftritte stattfindet.
Die Organisation von Westfalen Winds liegt in der Hand der Musiker selbst. Dafür übernehmen
neben dem gewählten Vorstand auch die Registerführer der einzelnen Instrumentengruppen
die vielen verschiedenen Aufgaben der Orchesterverwaltung eigenverantwortlich.
Das Ensemble finanziert sich aus den Beiträgen der Mitglieder und aus Konzerteinnahmen
selbst.

Das Orchester sieht seine Aufgabe in der Präsentation von Originalkompositionen für
sinfonisches Blasorchester.
Bei Wettbewerben erreicht Westfalen Winds stets vordere Plätze. „Hervorragend“ lautete
jeweils das Prädikat in der Höchststufe beim Landesmusikfest des Volksmusikerbundes NRW
(1997), dem Deutschen Bundesmusikfest in Friedrichshafen (2001) und dem Wettbewerb für
Auswahlorchester in Bruchsal (2002). Auch auf internationaler Ebene überzeugt das
Orchester. 2010 schnitt Westfalen Winds beim internationalen Blasorchester-Wettbewerb
„Flicorno d’oro“ in Riva del Garda (Italien) in der Höchststufe ebenfalls „hervorragend“ ab.
2013 erreichte Westfalen Winds beim „World Music Contest“ in Kerkrade in der 1. Division
84 Punkte.
Daneben arbeitete das Orchester bereits mit international bekannten Solisten, Dirigenten und
Komponisten zusammen, z.B. dem Posaunenquartett der Berliner Philharmoniker, Manfred
Honetschläger (u.a. Komponist für das Filmorchester Babelsberg), Stefan Dohr (Solohornist
der Berliner Philharmoniker), Walter Ratzek (Leiter Musikkorp der Bundeswehr), Pierre
Kuijpers (Chefdirigent Koninklijke Militaire Kapel a.D.).

Deine Meinung ist uns wichtig

*