Schneideratelier und Hutdesign – Nadel & Faden anziehend anders

Print Friendly

Jeder kennt es. Man sieht das Kleidungsstück in einem dervielen Magazine. Man ist hin und weg, hat den Kaufprozessim Kopf längst übersprungen und überlegtsich bereits einen Anlass, zu dem man es tragenkann. Doch so schnell der Traum gekommen ist, so schnell ist er auch wieder zerplatzt, und zwar dann, wenn der Blick etwas tiefer schweift und den Preis erfasst. Das Kleidungsstück verwandelt sich in eines von vielen, das das Preisbudget übersteigt. Erst jetzt fallen einem die Makel auf: Es ist zu kurz, zu lang, zu weit, zu teuer … einfach doch nicht so perfekt.

Nadel und Faden 1_4_seite_dd Kopie„Nicht so perfekt“ gibt es bei Sabine Ringleb in ihrem Geschäft Nadel & Faden nicht. Hier werden Einzelstücke geboren und das zu völlig erschwinglichen Preisen. Man kann einfach mit allem zu ihr kommen. „Von der Babybett ausstattung bis zum Gartenbank bezug“, so Sabine Ringleb, „alles wird hier erledigt.“ Seit 26 Jahren erfreut sie ihre Kunden mit ihren selbstgestrickten und genähten einzigartigen Ideen in Schmallenberg. Wo diese Ideen herkommen? Sie weiß es auch nicht: „Ich glaube, einfach aus dem Chaos in meinem Inneren“, gesteht sie lachend, während des Interviews. Angefangen in einer kleinen Räumlichkeit, zu einer Zeit, in der es entweder nur Woll- oder Stoffgeschäfte gab, machte sie ihr Geschäft Nadel & Faden auf, das beides hergab. Im Sauerland und Umgebung gibt es bislang einen solchen Laden kaum.

Nadel & Faden

Nadel & Faden

Heute strickt, näht und filzt sie eine Besonderheit nach der anderen in ihrem eigenen Reich. Das gewisse Etwas verleiht sie ihren Stücken wahrscheinlich durch die Freude und Begeisterung, mit der sie ans Werk geht. Für den Kunden ist es ganz einfach und unproblematisch. Man kommt entweder selbst vorbei oder Sabine Ringleb macht einen ihrer Hausbesuche, bei dem man seinen Wunsch mitteilt. Den Rest erledigt sie für den Kunden. Ob ein Bild aus einem Magazin, eine Skizze oder einfach der Wunsch nach einer schönen Weste, das alles reicht als Anstoß für die Umsetzung. Natürlich dürfen die Maße nicht fehlen, schließlich soll das Ergebnis ja wie auf den Leib geschneidert sein und passen. Jeder Kunde bekommt einen eigens auf ihn gefertigten Schnitt. Am liebsten hat es die gelernte Bekleidungsingenieurin, wenn man ihr freien Lauf lässt. Individualität und „die gestalterische Note vom ersten bis zum letzten Faden“, wie sie es nennt, sind ihr am wichtigsten, getreu dem Motto: „Anziehend anders“. Man kann aber auch in ihr Geschäft in der Weststraße 35 in Schmallenberg kommen, ohne etwas anfertigen zu lassen, denn die Auswahl dort ist riesig. Für jeden ist etwas dabei, und bis man die Gesamtheit dort erst einmal. erfasst hat, ist man wahrscheinlich längst durch die von Sabine Ringleb angefertigten Stücke inspiriert. Die eigenen Ideen kann dann die Schneiderin verwirklichen oder aber man setzt sie selbst um. Mit Rat und Tat steht Sabine Ringleb oder eine der drei Aushilfen zur Seite, auch Unerfahrenen, die Nadel und Faden noch nie in der Hand gehalten haben. Regelmäßig werden dafür Nähkurse angeboten und auch Filzen kann man in einem ihrer Filzkurse lernen. Die werden jedoch nur im Sommer angeboten, weil sie in einem
inspirierenden Garten stattfinden. Das fördert die Kreativität. Selbst Männer gehören zu ihrer Kundschaft, die weit über das Sauerland hinausreicht. Beliebt ist Nadel & Faden auch bei Gästen, die sich in ihrem Urlaub hier das eine oder andere Kleidungsstück gönnen. Die selbst gefilzten Hüte, deren Design keine Grenzen gesetzt sind, kommen gut an. Etwas Eigenes anzufertigen und später dann tragen zu können, erfüllt ein klein bisschen mit Stolz. Das teure Kleidungsstück aus dem Magazin ist da schon längst in Vergessenheit geraten.

(aus WOLL-Magazin Sommer 2012)

Und wer jetzt vor Weihnachten  ein passendes Weihnachtsgeschenk sucht, einfach mal bei Nadel & Faden in der Weststraße 35 in Schmallenberg vorbeischauen. Sabine Ringleb und ihre Tochter freuen sich auf Ihren Besuch und beraten Sie gerne.

 

Deine Meinung ist uns wichtig

*