Wanderer, hier bist du willkommen

Print Friendly

„Sauerländer Wandergasthöfe“ feiern in diesem Jahr ihr zehnjähriges Jubiläum

Bericht aus WOLL-Magazin – Herbst 2013

von Katja Gohsmann

Sauerländer Wandergasthöfe: Vorstellung der neuen Prospekte

Die 19 Mitglieder der „Sauerländer Wandergasthöfe“

Wie doch die Zeit vergeht: Die „SauerländerWandergasthöfe“ werden in diesem Jahr zehn Jahre alt! 16 gastronomische Betriebe, Restaurants wie Hotels gingen 2003 mit dem Anspruch an den Start, Wanderern nicht nur eine Übernachtungsmöglichkeit oder ein Abend essen zu bieten, sondern sich auch serviceorientiert um die Wander-Klientel zu kümmern. Die kurz zuvor erst erfolgte Eröffnung des Rothaarsteigs, des „Weges der Sinne“ hat maßgeblich dazu beigetragen, die Kooperation der Sauerländer Wandergasthöfe voranzutreiben und letztendlich auch zu verwirklichen.

Heute kümmern sich insgesamt 19 familiengeführte Hotels und Gasthöfe um einen stimmigen Dreiklang aus Wanderkompetenz, Gastlichkeit und Komfort. Genau das sucht der wandernde Gast, der heute durchaus anspruchsvoll, aber auch bereit ist, für Qualität und Komfort etwas tiefer in die Tasche zu greifen.

Konsequenterweise haben die Sauerländer Wanderhotels entsprechende Qualitätskriterien entwickelt, die regelmäßig überprüft werden: Mitglieder dürfen nur familiengeführte Hotels werden, die eine regionaltypische Architektur aufweisen. Das Haus muss selbstredend einen Anschluss an das örtliche und regionale Wanderwegenetz haben. Eine umfassende Wander-Infothek gibt dem Gast Tipps für Touren in der Umgebung. Auch eine Putz und Trockenmöglichkeit für Schuhe und Kleidung darf der Wanderer erwarten. Abends wird der nach der Wanderung hungrige Gast mit regionaler und saisonaler Küche verwöhnt. Natürlich wird dazu auch ein frisches Sauerländer Pils gereicht. Überdies wichtig: Gepäcktransfer bei Mehrtages-Wanderungen zum nächsten Wandergasthof, schließlich geht es am nächsten Morgen – gestärkt durch ein großes Sauerland-Frühstück – auf Schusters Rappen weiter. Klar, dass gegen einen geringen Aufpreis (oder auch gratis) ein Lunchpaket für den anstehenden Wandertag gereicht wird.

Wie sehr ihnen die Themen Gastlichkeit und Wandern am Herzen liegen, dokumentieren die Inhaberinnen und Inhaber darüber hinaus mit wöchentlichen, persönlich geführten „Chefwanderungen“. Natürlich sind alle Häuser Mitglied im Sauerländischen Gebirgsverein – und es gibt sogar die eigene SGV-Abteilung „Sauerländer Wandergasthöfe“.

Entspannung und Ruhe nach einer schönen Wanderung bieten die Häuser der "Sauerländer Wandergasthöfe" - wie hier im Landhaus AstenRose in Lenneplätze am Rothaarsteig

Entspannung und Ruhe nach einer schönen Wanderung bieten die Häuser der „Sauerländer Wandergasthöfe“ – wie hier im Landhaus AstenRose in Lenneplätze am Rothaarsteig

Auf der Seite www.wandergasthoefe.de findet der Wanderer eine Datenbank mit über hundert Tourenvorschlägen. Die Tourenbeschreibung als solche umfasst einen genauen Steckbrief samt Höhenprofil zur Route, eine textliche Umschreibung inklusive Angaben zur Wegezeichnung im Gelände, zu Aussichtspunkten, Einkehrzielen et cetera. und für alle, die mit GPS-Gerät laufen, die Daten zum Downloaden. Die meisten Touren sind als Rundtouren angelegt, mit Parkmöglichkeit am Start-Zielpunkt und Einkehroption in einem echten Sauerländer Wandergasthof.

Wer das Land der tausend Berge nicht im „Alleingang“ entdecken will, der darf sich schon jetzt auf die sechste Wanderwoche der Sauerländer Wandergasthöfe freuen, die vom 23. bis 30. April 2014 in die erwachende Sauerländer Natur einlädt. Von Montag bis Samstag geht es täglich auf eine von den Wirtinnen und Wirten geführte Wanderung von neun bis 15 Kilometer Länge.

Weitere Infos: Sauerländer Wandergasthöfe e. V.,
Wanderbüro, Poststr. 7, 57392 Schmallenberg,
Telefon.: 0800–2030600, Telefax: 02972–974026,
Internet: www.wandergasthoefe.de

Verband “Sauerlandse wandelhotels”
10 jaar in touw voor wandelaars

Tien jaar geleden besloten gastronomische bedrijven, restaurants en
hotels, het samenwerkingsverband “Sauerländer Wandergasthöfe”
(Sauerlandse wandelhotelletjes) te vormen. Ze wilden niet alleen
zorgen voor overnachtingsmogelijkheden of avondeten, maar wilden
zich met alle dienstverlening geheel richten op de behoeften van
de wandelaars. Nu, tien jaar later, zorgen in totaal 19 door families
geleide hotels en hotelletjes voor hun wandelende gasten. Dat gebeurt
met een harmonisch drieluik, bestaande uit wandeldeskundigheid,
gastvrijheid en comfort. En juist dat zoekt de gast, die wandelend
door de natuur onderweg is. En die is bovendien bereid om
voor deze kwaliteit en comfort iets dieper in zijn portemonnee te
tasten. De gastbedrijven binnen dit samenwerkingsverband hebben
heel consequent kwaliteitscriteria ontwikkeld, die ook regelmatig
worden gecontroleerd. Alleen die hotels kunnen lid worden, die een
voor de streek typische vakwerk-architectuur hebben. Het onderkomen
moet aangesloten zijn op het plaatselijke en regionale net van
wandelpaden. Een uitgebreide wandelbibliotheek geeft de gast
talrij ke tips voor de tochten in de omgeving. Daarnaast kan de
wandelaar er een handige poets- en droogruimte voor zijn schoenen
en kleding verwachten. ’s Avonds stapt de hongerige gast na een
lekkere maaltijd uit de regionale seizoen keuken in zijn extra comfortabele
bed. En ook niet onbelangrijk: bij de meerdaagse wandelingen
wordt de bagage door de gastbedrijven steeds naar het volgende
wandelhotel gebracht.
Op de website www.wandergasthoefe.de vindt de wandelaar bovendien
een databank met meer dan 100 voorstellen voor nauwkeurig
beschreven wandeltochten (tb)

Deine Meinung ist uns wichtig

*