Nachtfrequenz13 – lange Nacht der Jugendkultur

Print Friendly

Der Herbst steht vor der Tür, die Tage werden kürzer, die Nächte werden wieder länger. Diesen Umstand nutzen 46 Städte in NRW und laden Jugendliche zur langen Nacht der Jugendkultur ein. Auch dabei: Schmallenberg.

Nach langer Planung fand am Samstag, dem 28. September 2013, die nachtfrequenz13 in Schmallenberg statt. 44 Jugendliche im Alter zwischen 12 und 17 Jahren nahmen an den unterschiedlichen Workshops teil.

Angeboten wurde ein Songwriting-Workshop mit der Band Juicebox aus Lennestadt, ein Kunst-Workshop angelehnt an Werke der Künstlerin Gabriele Kaiser-Schanz, ein Graffiti-Workshop, ein Workshop zum Kochen von internationalen Gerichten und eine Rallye mit GPS-Geräten um das nächtliche Stadtgebiet zu erkunden. Die Workshops fanden an unterschiedlichen Orten statt. Gekocht wurde in der Valentinschule, wo man zeitweilig die Hand vor Augen nicht mehr sehen konnte, da nicht nur die Köpfe beim Kochen dampften. Im kunsthaus alte mühle wurden aus verschiedenen Materialien, wie Draht und heißer Klebe fantastische Körperhüllen hergestellt. Im gesamten Stadtgebiet wurden mit Hilfe von Taschenlampen und GPS-Geräten Rätsel gelöst, kulturelle Orte besucht und nächtliche Photos aufgenommen. Im Garten der Jugendkunstschule fanden die Graffiti-Künstler ihren Platz und bannten auf großen Leinwänden die Eindrücke der Nacht. Die Songwriter machten sich in den Räumen der Filmwerkstatt der Jugendkunstschule kreativ ans Werk. Nach drei Stunden intensiven Arbeitens fanden sich alle Teilnehmer und Dozenten wieder im großen Atelier der Jugendkunstschule ein, um einem unplugged „Wohnzimmer-Konzert“ der Band Juicebox zu lauschen. Außerdem wurden die zahlreichen Köstlichkeiten der Köchinnen und Köche verspeist. Bevor die Veranstaltung um 24:00 Uhr endete, wurde noch eine gemeinsame Lichtperformance vor dem Gebäude veranstaltet. Alle TeilnehmerInnen waren begeistert von der Veranstaltung. „ Viel zu kurz, nächstes mal müssen die Workshops länger gehen“, hörte man von Jugendlichen auf die Frage hin, was die Veranstalter, das Jugendamt Schmallenberg, der offene Jugendtreff Schmallenberger Land und die Jugendkunstschule kunsthaus alte mühle, besser machen könnten. Neben der Möglichkeit neue Leute kennenzulernen, konnten sie ihr Können in neuen Bereichen ausprobieren und am Ende gemeinsam bei Musik und leckerem Essen chillen.

 

Deine Meinung ist uns wichtig

*