Kongress in den Sauerland-Pyramiden: „Kam Kolumbus 15.000 Jahre zu spät?“

Print Friendly

Poster Kongress1. Kongressbeschreibung

Die interdisziplinäre Forschung trägt immer mehr Fakten zusammen, die dafür Hinweise liefern, dass es schon vor mehr als 15.000 Jahren Seefahrt und kulturellen Austausch über die Meere gegeben haben könnte. Diese neuen Befunde, die die fachübergreifende Forschung liefert, legen nahe, dass der „Kosmopolitismus“ in den menschlichen Beziehungen kein neuartiges Phänomen ist. Tatsächlich ist die Kultur schon immer international gewesen. Transozeanische Kontakte über die Kontinente hinweg datieren bis in prähistorische Zeiten zurück.

Die Referenten aus den Natur- und Geisteswissenschaften liefern neue und spannende Hinweise für diese Hypothese. Die Vorträge aus ihrer aktuellen wissenschaftlichen Arbeit werden sehr zum Verständnis von Kulturdiffusion und interdisziplinärer Forschungen beitragen. Es ist ein wichtiges Anliegen des Kongresses, aus unterschiedlichen Bereichen der Forschung aufzuzeigen, dass das „Global Village“ als kultureller und wirtschaftlicher Komplex vermutlich sehr viel älter ist, als in der Wissenschaft noch immer offiziell vertreten wird.

Die Referenten sind:

Vortrag 1 – Dr. Dr. Wolfgang Knabe (Ethnologe und Kulturwissenschaftler)

Die Rolle der süddeutschen Kaufleute im Überseehandel in der Frühen Neuzeit

Vortrag 2 – Prof. Harald Braem (Kanarenexperte und Kunsthistoriker)

Die Altkanarier – Weiße Steinzeitmenschen im Atlantik

Vortrag 3 – Prof. Dr. Hans Giffhorn (Kulturwissenschaftler)

Kelten bei den peruanischen Chachapoya – Wissenschaftlichkeit und Dogmatismus

Vortrag  4 – Dr. rer. nat. Dominique Görlitz (Experimentalarchäologe und Biogeograph)

Hat bereits Pharao Ramses eine Havanna geraucht? Und wenn ja, was bedeutet das?

Vortrag  5 – Dr. phil. Helge Wirth (Kunstwissenschaftler und Astroarchäologe)

Die Entwicklung des Stone Age-GPS Verfahrens –

das älteste globale Orientierungssystem der Welt

Vortrag 6 – Bernhard Beier (Diffusionsforscher und Wissenschaftspublizist)

Alternative Früh- und Zivilisationsforschung – Probleme und Perspektiven

 

Titelbild_Abora2. Exklusive Filmpreview für „Das Cheopsprojekt“  am 12. Oktober 2013 um 19 Uhr

Zum ersten Mal zeigen Nuoviso in Kooperation mit Dr. Dominique Görlitz ausgewählte Szenen ihrer neuen Dokumentation „Das Cheops-Projekt“ exklusiv vor dem Kongresspublikum. Viele Theorien und  Spekulationen sind schon in unzähligen TV Berichten gezeigt worden, aber kaum eine Doku­mentation hat so viele interdisziplinäre Fakten und Befunde zusammengetragen, die die Funktion der Cheopspyramide in einem völlig neuen Licht erscheinen lassen. Frank Höfer begleitete das Forschungsprojekt von Dr. Dominique Görlitz & Stefan Erdmann auf ihren abenteuerlichen Reisen nach Ägypten und in die Forschungslabore deutscher Universitäten. Dabei tragen beide Forscher neue Befunde zusammen, dass etwas mit der gängigen Lehrmeinung der Ägyptologen über das Alter und der Funktion der Cheopspyramide nicht stimmen kann. Erstmals werden handfeste, empirische Daten vorgestellt, die mit der Hightech des namhaften Fresenius Instituts analysiert und mit Fachexperten unterschiedlichster Bereiche diskutiert wurden.

Die DVD „Das Cheopsprojekt“ erscheint noch in diesem Jahr 2013.                                                    

Produktion:     Nuoviso TV & Dominique Görlitz

Regie:             Frank Höfer & Dr. Dominique Görlitz

Kamera:           Jan Gärtig u.a.

3. Programm

 Am 12. Oktober 2013…

 Zeit                 Vortrag                       Referent                     Allgemeine Thema

 

10 Uhr             0                     WS & DG                                        Eröffnung

 

10.15              1                     Dr. Wolfgang Knabe                       Die Rolle der süddeutschen Kaufleute im Überseehandel in der Frühen Neuzeit

 

11.00              2                     Prof. Harald Braem                       Die Altkanarier – Weiße Steinzeitmenschen im Atlantik

 

11.45              P                     alle                             1 h Mittagspause

 

12.45              3                     Prof. Dr. Hans Giffhorn            Kelten bei den peruanischen Chachapoya –   Wissenschaftlichkeit und Dogmatismus

 

13.30              4                     Dr. Dominique Görlitz              Hat bereits Pharao Ramses Tabak geraucht? Und wenn ja, was bedeutet das?

 

14.15              P                     alle                             30 min. Kaffee Pause

 

14.45              5                     Dr. Helge Wirth                       Die Entwicklung des Stone Age-GPS Verfahrens –

das älteste globale Orientierungssystem der Welt

 

15.30              6                     Bernhard Beier                       Alternative Früh- und Zivilisationsforschung –

Probleme und Perspektiven

 

16.15              7                     WS + DG                                  Danksagung sowie Hinweise für den Abend

 

16.30                                                                                           Ende der Vortragsveranstaltung

 

2 ½ h Pause                                         alle                          Freiluftveranstaltung mit Catering              

 

                                                                     

19 Uhr             0                     WS                              Begrüßung zur Filmpremiere

 

19.05              1                     DG+Stefan Erdmann  Preview zum Film über Ziele, Thesen, Ergebnisse                                       +Frank Höfer               und die neue Dokumentation

 

19.30              2                     alle                             Filmpremiere (ca. 1 ½ h???)

 

21.00              3                     WS+DG+FH+STE                   Diskussion mit Publikum

 

21.30                                                                         Ende des offiziellen Programms

 

 

Am 12. Oktober 2013…

 

Finisage der Ausstellung „Kam Kolumbus 15.000 Jahre zu spät?“

 

von 10 -18 Uhr in der großen Pyramide

 

Kurzbeschreibungen der Vorträge

 

Vortrag 1 – Dr. Dr. Wolfgang Knabe

 

Die Rolle der süddeutschen Kaufleute im Überseehandel in der Frühen Neuzeit

 

Bereits 1493 plant ein Augsburger Handelshaus, eine Handelsflotte auf Westkurs nach Indien zu schicken. 1505 finanziert ein Konsortium unter der Führung der Augsburger Welser die erste deutsche Handelsflotte nach Indien. 1525 fahren die ersten von den Fuggern ausgerüsteten Handelsschiffe über den Pazifik. Süddeutsche Handelshäuser prägen mit ihrer Warenpalette im ersten Drittel des 16. Jahrhunderts den Welthandel. Das beweist auch die Ladung eines 1533 an der Küste von Namibia gestrandeten Schiffes, dessen Fund international als „eine Sternstunde der Meeresarchäologie“ gilt.

 

Vortrag 2 – Prof. Harald Braem

 

Die Altkanarier – Weiße Steinzeitmenschen im Atlantik

 

Sie mumifizierten ihre Toten auf altägyptische Weise, beherrschten die Technik der Trepanation, bauten Pyramiden, befassten sich mit Astronomie und hinterließen ein rätselhaftes Lexikon aus Stein. Aber wer waren sie und woher kamen sie eigentlich?

 

Vortrag 3 – Prof. Dr. Hans Giffhorn

 

Kelten bei den peruanischen Chachapoya – Wissenschaftlichkeit und Dogmatismus

 

Vertreter von Theorien, die dem Mainstream des Wissenschaftsbetriebs nicht entsprechen, haben ein Problem: Professionelle und unvoreingenommene Forschung durch anerkannte Fachleute, die solche Theorien überprüfen und gegebenenfalls weiterentwickeln könnte, findet gewöhnlich nicht statt. Woran liegt das, und gibt es Chancen, das zu ändern? Am Beispiel der Entstehung und Rezeption seines Buchs „Wurde Amerika in der Antike entdeckt?“ geht Hans Giffhorn diesen Fragen nach.

 

Vortrag  4 – Dr. rer. nat. Dominique Görlitz

 

Hat bereits Pharao Ramses Tabak geraucht? Und wenn ja, was bedeutet das?

 

Es mehren sich die Belege, dass die Menschen 15.000 Jahre vor Kolumbus oder den Wikingern den Atlantik überquerten, um Handel zu treiben. Die Entdeckung gleicher Kultur- und Rauschpflanzen diesseits und jenseits des Atlantiks liefern wichtige Indizien für transatlantische Handelsreisen.

Der Vortrag präsentiert neueste Erkenntnisse aus der Biologie und Archäologie zu der bis heute ungelösten Problematik des präkolumbischen Zivilisationsaustausches zwischen der Alten und der Neuen Welt.

 

Vortrag  5 – Dr. phil. Helge Wirth

 

Die Entwicklung des Stone Age-GPS Verfahrens – das älteste globale Orientierungssystem der Welt

 

Sternbilder sind vom Menschen künstlich in den Himmel projizierte Bilder. Anhand von vorhandenen Punkten am Himmel wurden ganz bestimmte Konstellationen in den Himmel gezeichnet. Auch, wenn Teile der Sternbilder am Himmel markant sind, so können die meisten Sternbilder nicht wiedererkannt werden.

Warum nur wurden so unauffällige Sterne in merkwürdig anmutender Weise zu Winkeln und Strecken miteinander verbunden? Dr. Wirth hat die Antwort in jahrelanger Kleinstarbeit gefunden. Schon um 16.000 v. Chr. entstand eine weltumspannende steinzeitliche Weltkarte. Ein spannender Vortrag mit neuestem Kartenmaterial und letzten Erkenntnissen über unsere Vorfahren der Steinzeit.

 

Vortrag 6 – Bernhard Beier

 

Alternative Früh- und Zivilisationsforschung – Probleme und Perspektiven

 

Wer in der Ur- und Frühgeschichtsforschung die ausgetretenen Pfade des akademischen Mainstreams verlässt, vorherrschende Lehrmeinungen infrage stellt und auf Paradigmenwechsel hinarbeitet, sieht sich in aller Regel mit fast unüberwindbar scheinenden Widerständen und Problemen konfrontiert. Der Vortrag befasst sich sowohl mit den Gründen dafür als auch mit möglichen Lösungsansätzen und -wegen. Er liefert Ein Plädoyer für transdisziplinäre Forschung sowie für eine verstärkte Kooperation von Forschern innerhalb und außerhalb des universitären Bezirks.

Deine Meinung ist uns wichtig

*