Großübung im Tunnel Schmallenberg

Print Friendly

Eine Tunnelübung wurde gestern Abend  im B236-Tunnel Schmallenberg durchgeführt.

Vertreter der Feuerwehr Schmallenberg, der Polizei, der Straßenmeisterei Winterberg sowie der Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm beteiligten sich an der Großübung, die alle vier Jahre durchgeführt werden muss. Eine Teilübung ist jährlich vorgeschrieben.

Gegen 19.30 Uhr wurde Brandalarm ausgelöst, der ganze Tunnel wurde verraucht. Der Brandalarm ging in der Tunnelleitzentrale der Autobahnniederlassung Hamm ein, gleichzeitig verständigte ein Anrufer die örtliche Polizei und die Feuerwehr. Zwei brennende Fahrzeuge sowie drei verletzte Personen wurden gemeldet.

Ziel dieser Übung war es, die Kommunikation aller Beteiligten zu verbessern, die Anfahrtswege zum Tunnel und die Rettung von Personen unter realistischen Bedingungen (Befreiung aus dem Auto mit Hydraulikschere und Presse) zu üben.

Das Resümee der Verantwortlichen nach der Großübung: „Bis auf kleine, technische Details hätte es nicht besser laufen können“.

In dem 235 Meter langen Tunnel werden mögliche Brände durch ein automatisches Brandmeldesystem an die Tunnelleitzentrale Hamm und die Feuerwehr gemeldet. Wechselverkehrszeichen und Lichtsignale an den Tunnelportalen und den Zufahrtsknoten weisen bei einem Vorfall sofort auf die Gefahren hin. Notrufsäulen und Feuerlöscher ermöglichen schnellste Hilfe.

Alarmübung im Tunnel Schmallenberg 004Alarmübung im Tunnel Schmallenberg 013Alarmübung im Tunnel Schmallenberg 021Alarmübung im Tunnel Schmallenberg 022Alarmübung im Tunnel Schmallenberg 023

Deine Meinung ist uns wichtig

*