Das Sauerland und Kloster Grafschaft

Print Friendly

Es gibt kaum eine Geschichte oder historische Betrachtung über das Sauerland, beider nicht auch das Kloster GrafschaftErwähnung findet. Vieles, was im Sauerlandvon Bedeutung ist, geht auf das 1072 vonBenediktinern gegründete Kloster zurückoder steht in irgendeinem Zusammenhangdamit. Mehr noch als ein Rückblick in längst vergangene Zeiten lohnt allerdings, die jüngere Geschichte des Klosters zu betrachten. Und die hat im Februar 1948
begonnen, als drei Schwestern vom Orden der Borromäerinnen sich nach ihrer Vertreibung und Flucht aus Schlesien in Grafschaft eine neue Unterkunft schafften. Sie legten an dem damals durch Verfall und Kriegseinwirkungen stark beschädigten Gebäude selbst Hand an und es gelang ihnen im Laufe der Jahre mit sehr bescheidenen Mitteln und unter großen
Schwierigkeiten, das Haus so herzurichten, dass Kranke Aufnahme finden konnten. Am 24. April 1950 weihte Kardinal Dr. Lorenz Jaeger aus Paderborn das Mutterhaus der barmherzigen Schwestern vom heiligen Karl Borromäus ein und am 1. Juli des
gleichen Jahres konnte in einem Teil des Gebäudes das Krankenhaus – das heutige Fachkrankenhaus Grafschaft – eröffnet werden. Schwester Borromäa, die 75-jährige Oberin des Ordens, ihre Stellvertreterin, Schwester Ingrid, und Dieter Neumann vom Freundeskreis der Borromäerinnen Kloster Grafschaft e. V. standen uns an einem schönen Sommertag im Kloster Grafschaft Rede und Antwort.

KPK364254Das ganze Interview finden Sie in der neuen WOLL für Schmallenberg/Eslohe und Umgebung. – Ausgabe Herbst 2013.

Hier ein paar Aufnahmen von dem Gespräch.

KPK364219KPK364219 KPK364290 KPK364256 KPK364254 KPK364295 KPK364308 KPK364300

Fotograf: Klaus-Peter Kappest

Ein Bericht über das Kloster Grafschaft und den Orden der Borromäerinnen
wäre unvollständig ohne einen Hinweis auf das Fachkrankenhaus Grafschaft
und den Freundeskreis der Borromäerinnen Kloster Grafschaft e.V.
Fachkrankenhaus Grafschaft.

Die Kongregation der „Barmherzigen Schwestern vom heiligen Karl
Borromäus“ ist Rechtsträger des Fachkrankenhauses Kloster Grafschaft. Das
wiederum versorgt neben dem Schwerpunkt Lungenerkrankungen gerade
auch internistische Erkrankungen im regionalen Umfeld. Hierzu zählen
Krankheiten in den Bereichen Gastroenterologie, Kardiologie, Onkologie,
Nephrologie und Endokrinologie. Diese umfangreiche Diagnostik ist nur
möglich aufgrund der hervorragenden technischen und personellen
Ausstattung, insbesondere auf Grund großer internistischer Investitionen.
Die leitenden Ärzte (Namen stehen auf der Jacke)… hier auf dem Foto mit
Schwester Borromäa, Schwester Ingrid und Heinz Dieter Neumann, dem
Vorsitzenden des Freundeskreis der Borromäerinnen.
Freundeskreis der Borromäerinnen Kloster Grafschaft e.V.
Der Freundeskreis wurde am 22. November 2011 gegründet, um Projekte der
Schwestern zu unterstützen. Ziel und Zweck des Vereins ist es, durch finanzielle
Unterstützung die Fortsetzung der wichtigen Arbeit der Schwestern für
die Zukunft zu sichern. Zur Umsetzung dieser Aufgaben benötigt der Verein
viele Freunde und Förderer. Wer den Freundeskreis und die Arbeit der
Borromäerinnen fördern möchte kann sich unter der Mailadresse freundeskreis@
borromeo.de oder telefonisch beim 1. Vorsitzenden Heinz Dieter
Neumann 0 2972 961 576 melden. Spenden sind auf das Konto des
Freundeskreis bei der Volksbank Bigge-Lenne eG jederzeit möglich: Konto
1011 404 400 – BLZ 460 628 17.

 

 

Deine Meinung ist uns wichtig

*