Rasant und rutschig, „Ride for Kids“ am Fahlenscheid

Print Friendly

Noch mehr SiegerRasenrennen 2013 am Fahlenscheid vom 07.-09. September 2013

Ride for Kids war das Motto des diesjährigen Extremrennens. Und das kann mal wieder als absoluter Erfolg verbucht werden.

300 „Downhiller“ aus allen Teilen der Republik und an die 1000  Zuschauern trotzten den leicht widrigen Wetterumständen und sorgten für allerbeste Stimmung.

Am Freitag während der Qualifikation war der Wettergott noch gnädig. Am Sonntag jedoch sorgte der morgendliche Gewitterregen für wirklich anspruchsvolle Streckenverhältnisse. Jetzt waren Mut, Fahrtechnik und die richtigen Reifen gefragt, um schnell zu sein. Die eigens fürs Rennen aufgebauten Holzrampen und Sprunghügel wurden rutschig, so dass sich hier schnell die Spreu vom Weizen trennte.

Patrick DonovanNur die 32 schnellsten Fahrer qualifizierten sich für die folgenden Zweikämpfe im Ausscheidungsverfahren.

Nun wurde es erst richtig spannend. Es entwickelten sich rasante und dramatische Rennen mit waghalsigen Überholmanövern, die teils erst kurz vor der Ziellinie entschieden wurden. Zahlreiche Stürze und Ausrutscher sorgten dafür, dass den Zuschauern immer wieder der Atem stockte. Diese verliefen zum Glück meist glimpflich.

Mit großem Kampfgeist und einer starken Leistung konnte sich am Ende Markus Bast aus Ennepetal vor Marc Oppermann und Lokalmatador Tim Drexler als Sieger durchsetzen.

In der Damenwertung gewann Kathi Taubert vor Angela Weiche und Steffi Kepp.

In der Klasse U17 siegte Simon Weber vor Phiipp Jendrysik und Nino Zimmermann

Auch die ganz Kleinen Biker zwischen 8 und 14 Jahre  kämpften um den Sieg. Am Ende setzte sich hier Leon Pospischil aus Drolshagen vor Paul Drost und Maximilian Hertel durch.

Zahlreiche glückliche Gewinner gab es auch bei der anschließenden Tombola.

Ein weiterer Höhepunkt des Wochenendes war sicherlich auch der erstmalig veranstaltete Whip Contest. Mit sehr viel Anlauf katapultierten sich die Biker auf einer großen Rampe in den Abendhimmel und zeigten dabei perfekte Radbeherrschung. Querstehend oder ohne Hände am Lenker ging es unter frenetischen Jubel der zahlreichen Fans 5 bis 6 Meter durch die Luft.

Die Jury kürte dann Jannik Weber aus Gummersbach vor Jonas Linnemann und Paul Drost zu den Siegern.

Das Rasenrennen entwickelt sich zunehmend zu einem Top Event der Radsportszene in Südwestfalen. Als offizielles BDR Rennen (Bund Deutscher Radfahrer) konnten nun auch Lizenzfahrer teilnehmen.

Die Veranstalter möchten sich an dieser Stelle noch einmal herzlichst bei dem Betreiber des Skihangs, Familie Stinn bedanken. Das Gelände, sowie der Lift wurden kostenlos zur Verfügung gestellt. Außerdem gilt der Dank allen ehrenamtlichen Helfern sowie den zahlreichen Sponsoren ohne die es dieses Rennen nicht geben würde. Der Erlös wird dieses Jahr der Elterninitiative krebskranker Kinder .V. gespendet.

Infos Fotos Rennergebnisse auf der Website der FrOErider: www.froerider.de

 

Deine Meinung ist uns wichtig

*