2014 spielt die Musik…..

Print Friendly

In Bad Fredeburg entsteht das Musikbildungszentrum für Südwestfalen. Die Eröffnung ist für Dezember 2014 geplant

Die Regionale 2013 in Südwestfalen befindet sich mitten im Präsentationsjahr – oder anders gesagt: auf der Zielgeraden. Ob unterirdischer Burgaufzug, Denkfabrik oder das Musikbildungszentrum für Südwestfalen: Einige der 52 Projekte des Strukturförderprogramms sind bereits umgesetzt, andere befinden sich noch in der Planung. Für besonders viel Aufsehen sorgen die großen Städtebauvorhaben – ein Überblick über den Fortschritt einiger Projekte.

In Altena an der Fertigstellung des unterirdischen Erlebnisaufzugs zur Burg gearbeitet. Die erste Fahrt ist für das Frühjahr 2014 vorgesehen. Der Aufzug soll die Burg, eines der beliebtesten Ausflugsziele Südwestfalens, mit der Innenstadt verbinden und unter anderem neue Impulse für Einzelhandel und Gastronomie geben. Durch ein aufwändiges Multimedia-Konzept soll bereits der Weg zum Aufzug sowie die Fahrt zu einer Reise ins Mittelalter werden.  Derzeit konzentrieren sich die Arbeiten auf den Schacht und das Empfangsgebäude.

Bad FredeburgEbenfalls 2014 soll das neue Musikbildungszentrum für Südwestfalen im Hochsauerlandkreis eingeweiht werden. Hierfür wird die Akademie Bad Fredeburg derzeit umgebaut. Eine alte Schulaula, die bislang als Probe- und Aufführungsraum genutzt wurde, ist bereits abgerissen. Das Musikbildungszentrum soll professionelle Bedingungen für Chöre, Ensembles, Musikbands und Theatergruppen der Region bieten. „Die Arbeiten liegen im Zeitplan. Das Richtfest für das neue Gebäude ist für Dezember 2013 geplant, die Eröffnung des Musikbildungszentrum für Dezember 2014“, sagt Josef Schörmann von der Stadt Schmallenberg.

In Meschede wird ein Fluss freigelegt, die Henne. Die Arbeiten am Winziger Platz laufen seit Sommer 2012, am kommenden Freitag wird der Verkehr in diesem Bereich wieder freigegeben. Bereits im Juli wurde der Hennepark hinter dem Kreishaus, ein weiterer Baustein des Regionale-Projekts „WissenWasserWandel“, eröffnet und stieß auf Begeisterung bei Jung und Alt. Stadtplaner Klaus Wahle rechnet damit, dass bis August 2014 das Gesamtvorhaben mit allen Maßnahmen abgeschlossen sein wird.

Noch keine genauen „Abschluss-Zeitpunkte“ stehen für die umfangreichen interkommunalen Vorhaben „LenneSchiene“ und „Oben an der Volme“ fest. Kein Wunder, immerhin umfassen die Projekte zahlreiche Bausteine in zusammen elf Kommunen. Für das Volme-Vorhaben (Meinerzhagen, Kierspe, Schalksmühle, Halver) wird derzeit an der Fertigstellung des Bahnhofsumfelds in Meinerzhagen gearbeitet, Ende des Jahres soll dann der Bahnhof in Betrieb gehen. Ende 2015 wird die Strecke bis nach Lüdenscheid-Brügge fertig sein. Gleich acht Kommunen sind an der „LenneSchiene“ beteiligt. Auch hier befinden sich die vielen geplanten Maßnahmen in unterschiedlichen Stadien: von der Planung bis hin zum Baustart. Ganz aktuell: Der erste Spatenstich für die Lennepromenade in Iserlohn-Letmathe ist für den 30. August vorgesehen.

(Foto: Akademie Bad Fredeburg)

Deine Meinung ist uns wichtig

*