Stahl und Eisen bricht (…aber unsere Essel nicht) – Klanginstallation im DampfLandLeute Museum Eslohe

Print Friendly

Am 14. Juli 2013 eröffnet das DampfLandLeute – MUSEUM ESLOHE die in der grossen Maschinenhalle eingerichtete Klangkunstinstallation „Stahl und Eisen bricht …aber unsere Essel nicht“ anlässlich der Veranstaltungsreihe „Live in den Fabrikskes“.

Von der Eröffnung um 11 Uhr bis 18 Uhr kann der Besucher sich auf künstlerischem Wege mit der klanglichen Entstehung und Arbeitsweise der im Museum stehenden Stahlrösser auseinandersetzen. Originalklänge u.a. von Hochöfen, Schmieden und Rammen sind Zeugnisse der hier ausgestellten Maschinen. In der Klanginstallation von Ulrich Rützel erzeugen die elektronischen Veränderungen dieser Klänge und die Beimischung anderer Rhythmen und Musikteile eine Klangskulptur, die zusammen mit den großen Maschinen für die Dimension der Zeitläufe sensibilisiert, die diese Maschinen „durchlaufen“ sind.

Sowohl allein die Vorgeschichte des Platzes, auf dem das Dampf-Land-Leute Museum steht – hier gab es mal eine Eisen verarbeitende Fabrik des Museumsgründers Eberhard Koenig- als auch die „eisenerzige“ Vergangenheit der Umgebung Eslohes begünstigen diese künstlerische Aktion einer Integration von Kultur und Arbeitswelt. „Mit der Klanginstallation soll die Kunstwahrnehmung an diesem Ort neu interpretiert werden“, so erklären die Initiatoren das Klangerlebnis.

Darüber hinaus sind zu diesem Thema ständig drei Kultfilme zu sehen: „Pacific 231“, „Stahl-Thema mit Variationen“ und ein Ausschnitt aus „Metropolis“.

Schüler der Kardinal-von-Galen –Schule Eslohe führen um 11.30 Uhr und auch später zu den Klängen dieser Klanginstallation eine Bewegungs- und Tanzchoreographie in selbst hergestellten Kostümen auf.

Tannengriesel Kollektiv KernbesetzungDanach und später jeweils um etwa 14.30 Uhr sowie um 16.30 Uhr umrahmt eine Musikperformance des „Tannengriesel Kollektivs“ mit Hubl Greiner- Percussion, Helmut Bieler-Wendt-Violine, Jens-Peter Volk-Bass, Elektronics und Loops und Ulrich Rützel-Saxophon mit ihrer klangmalerischen Improvisationsmusik die Vorleseaktion der Schauspielerin Claudia Knupfer, die „altes Zeugs aus dem Fabrikschen“ vorträgt.

Die Klanginstallation und die Filme bleiben dem Museum erhalten und sind zu den Öffnungszeiten für die Besucher erlebbar. Auch die Dauerausstellung  lädt an diesem Tag von 10 bis 18 Uhr zur Besichtigung ein. Dazu sorgt das Team vom Museumsverein für eine gute Bewirtung der Gäste in bekannter Qualität.

 

Programm am 14.07.2013 ab 11 Uhr:

1)     Begrüßung durch Klaus Fiebig, 1. Vorsitzender Museumsverein Eslohe e.V.

2)     Grußwort von Bürgermeister Stephan Kersting Eslohe

3)     Grußwort von Dietmar Millhoff Hagen, stellv. Vorsitzender  WasserEisenLand

4)     Grußwort von  Michael Schäfer- Pieper, Leiter der Kardinal-von-Galen-Schule Eslohe

5)     Ulrich Rützel, künstlerischer Leiter des Events mit „Einwürfen“ im laufenden Programm

11.30 Uhr,     14.30 Uhr,   16.30 Uhr:   

Tanzperformance, Musikperformance, Vorleseaktion

11.30 bis 18 Uhr:

Filmhits im KINO „Wartesaal zum Bf. Eslohe“

11.30 bis 18 Uhr:

Bilder- Diaschau mit alten Sicherheits- und Arbeitsvorschriften aus dem „Fabriksken von früher“, gemixt mit Bildern aus der Arbeitswelt der ehemaligen Fa. Eberhard Koenig& Co., KG aus der Mitte des 20. Jahrhunderts.

11.30 bis 18 Uhr

Einladung zur Besichtigung der Dauerausstellung im Museum

Das Team vom Museumsverein Eslohe e.V. sorgt während der Veranstaltung für eine gute Bewirtung der Gäste in bekannter Qualität.

Logo Museum Eslohe

Eintritt: Erwachsene 4 €, Kinder von 6 bis 16 Jahre 2,50 €

DampfLandLeute –  MUSEUM ESLOHE, Homertstr. 27,

59889 Eslohe, www.museum-eslohe.de, Tel.: 02973 2455

 

Deine Meinung ist uns wichtig

*