Mutig und entschlossen – ein Beispiel, wie man sein Schicksal selbst in die Hand nehmen kann

Print Friendly

Er ist unternehmungslustig, sportlich uns gern unter Menschen. Im Bogensportverein Schmallenberg ist er Schützenkönig und neben Ausdauer-Fitness, schwimmen und Radfahren zählt tanzen zu seiner Leidenschaft. „Ohne Sport bin ich nicht glücklich“, sagt ein junger Mann, der aber auch in einem ganz anderen Bereich aktiv wurde.

Den Schritt in die Selbständigkeit zu wagen erfordert Entschlossenheit und Courage. Andreas Krämer aus Schmallenberg war fest entschlossen, sein berufliches Schicksal selbst in die Hand zu nehmen- und entschied sich für genau diesen Weg.

interview-kraemer03Nachdem der heute 36jährige seine Ausbildung im Berufsbildungswerk Olsberg im Jahr 2000 erfolgreich als Bürokraft abschloss, erwies sich die Jobsuche mehr als schwierig. Damals sagte man ihm, dass 80% der Azubis innerhalb eines Jahres einen Job finden. Andreas Krämer wurde da aber bitter enttäuscht. Gründe sieht er darin, dass sich die Firmen vielleicht abgeschreckt fühlten, weil er seine Ausbildung in einem BBW absolvierte und zudem keinen Führerschein besitzt. „Die Firmen schauen heute sehr auf Mobilität, da wird man schnell aussortiert“, sagt der gebürtige Elsper. Außerdem ist er zu 50% schwerbehindert, was aber nur die Feinmotorik betrifft.

Zwei Jahre lang versuchte er es immer wieder, aber nach über 200 Absagen entschloss er sich zu einem ganz anderen Weg. „Ich entschied mich für die Selbständigkeit, weil ich es satt hatte, Absagen zu bekommen“, sagt Andreas Krämer heute.

Nachdem sein Konzept geprüft und genehmigt wurde gründete er im Dezember 2002 sein Schreibbüro. In den ersten Jahren betrieb er als zweites Standbein einen Onlineversandhandel. Geschenkartikel wie handgefertigte Sanduhren und Wetterinstrumente verkaufte er dort. „Das erste Jahr war hart“, berichtet er. „Ich musste mir alles selbst aufbauen, aber ich bin ein Arbeitsmensch und kein Faulpelz“.

Seit 2010 bietet Andreas Krämer ausschließlich den Schreibservice an und verfasst Texte für Firmenkunden. „Schreiben war schon immer mein Hobby, das liegt mir“, erklärt er.

Meistens sind es kleine oder mittelständische Unternehmen, die seine Hilfe in Anspruch nehmen, denn sie haben meist keinen eigenen Pressemitarbeiter.

Sein Serviceangebot besteht aus Newsartikeln, Fachtexten, Testberichten, Produktbeschreibungen sowie Blogartikeln für kommerzielle Webseiten. Die Themen sind dabei vielfältig und variieren je nach Branche des Auftraggebers. „Das neueste Angebot sind App-Tests, wo ich Android-Apps ausführlich ausprobiere und dazu einen Testbericht schreibe“, erklärt Andreas Krämer. Das erfordert viel Recherche im Internet, aber auch eigene Erfahrungen lässt er einfließen. Durchschnittlich 8-10 Stunden sitzt er täglich in seinem Schreibbüro, denn er lebt von seiner Selbständigkeit.

Die Auftragsgewinnung erfolgt zum Teil über Texterplattformen, aber auch direkt über seine Firmenseite www.sauerlandtext.de. Diese kommen aus ganz Deutschland. Auf der einen Seite gibt es Stammkunden, die er seit vielen Jahren betreut, auf der anderen Seite springen aber auch immer Mal wieder welche ab oder es kommen neue hinzu. Im Durchschnitt sind es 10 bis 12 Firmen, von denen er seine monatlichen Aufträge erhält. Die Newserstellung bildet eine wichtige Säule bei den monatlichen Umsätzen.

Dass es nicht einfach ist, in seinem Job zu bestehen, hat Andreas Krämer gerade in den letzten fünf Jahren bemerkt. „Mit der Kostenersparnis in den Firmen habe auch ich zu kämpfen, da ist es nicht immer einfach, neue Kunden zu gewinnen“, bemerkt er. Gern hätte er auch Kunden aus dem Sauerland.

Zur finanziellen Absicherung wünscht er sich eine zusätzliche Festanstellung in Teilzeit, denn sein Schreibbüro möchte er keinesfalls aufgeben.

Was er sich für die Zukunft wünscht? Beim tanzen fühlt er sich wie befreit- aber er möchte nicht länger als Single allein tanzen. Neben seinen Hobbys schreibt er in seiner Freizeit auch gern Kurzgeschichten. Daher wünscht er sich neben Glück und Zufriedenheit natürlich auch Erfolg als Autor.

Andreas Krämer hatte den Mut, sein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen. Und ist sicher auch ein Beispiel dafür, dass man mit Mut und Entschlossenheit einiges erreichen kann.

 

Deine Meinung ist uns wichtig

*