Poesie am Rothaarsteig am 2. Juni

Print Friendly

„Poesie am Rothaarsteig“ ist das Literaturprojekt von Christine-Koch-Gesellschaft und literaturland westfalen auf der Strecke WaldSkulpturenWeg zwischen Schmallenberg (Ortsteil Schanze) und Bad Berleburg (Kühhude), der zu den herausragenden Kunstprojekten Nordrhein-Westfalens zählt: mit elf monumentalen Skulpturen international renommierter Künstler, an einem ebenen Höhenwanderweg, die zum Innehalten anregen sowie gedanklich und sinnlich zur Auseinandersetzung mit der Beziehung Mensch – Natur.

An drei Kunstwerken in diesem touristisch vorbildlich erschlossenen, weil naturnah belassenen Waldland, will „Poesie am Rothaarsteig“ repräsentativ westfälische Gegenwartsliteratur darbieten. Außerdem bei einer vierten Station, die 2007 der wälderverheerende Sturm „Kyrill“ schuf: dem „Kyrill-Pfad“, der das veränderte Wald-landschaftsgebiet dokumentiert.

Der Krummstab bei SchanzeBesondere Note: Alle Literaturwerke werden von ihren Urhebern persönlich interpretiert. An jeder Station von einem „Heimautor“ aus Südwestfalen und einem „Gastautor“ aus anderen Landesteilen Nordrhein-Westfalens: Monika Schreckenberg aus Brilon mit Oliver Uschmann aus Ascheberg; Ralf Thenior, Dortmund und Herbert Somplatzki, Schmallenberg; Kristin Völlmicke aus Münster und Crauss, Siegen; sowie Monika Littau aus Bonn und Johann Joseph Claßen aus Arnsberg.

Acht Schriftstellerinnen und Schriftsteller also gestalten im literarischen Dialog vielfältige Facetten von Lyrik und Prosa des Landes aus. Dabei werden thematische Bezüge zu Natur, Wald, Landschaft oder auch den monumentalen Kunstwerken der Vortragsstationen zum Ausdruck gebracht: auf dem „Kyrillpfad“ und am „Krummstab“ nahe Schmallenbergs hochwaldumgebenem Ortsteil Schanze, sowie bei „Kein leichtes Spiel“ und „Stein-Zeit-Mensch“ auf der Bad Berleburg – Kühhuder Seite des „WaldSkulpturenWegs“.

Um 11.15 Uhr beginnt das Programm am „Kyrillpfad“ in Schanze, um 14.15 Uhr der zweite Teil in Kühhude. Zwischendurch besteht während einer Mittagspause die Gelegenheit zur Einkehr in einem idyllischen Landgasthof. Und nach dem zweiten Veranstaltungsteil zum gemütlichen Ausklang im ebenfalls idyllisch gelegenen Kühhuder Waldcafé. Schanze und Kühhude sind mit dem Auto gut erreichbar und verfügen über Parkraum. Die Christine-Koch-Gesellschaft setzt auch einen Zubringerbus ein. Information und Anmeldung: Telefon 02972/980201

Das Programm

11.15 Uhr Schmallenberg – Schanze

Parkplatz Nähe Landgasthof Bräutigam–Hanses beim „WaldSkulpturenWeg“

1. Station „Kyrillpfad“

Es lesen Monika Schreckenberg (Brilon) und Oliver Uschmann (Ascheberg)

2. Station „Krummstab“

Es lesen Ralf Thenior (Dortmund) und Herbert Somplatzki (Schmallenberg)

12.30 Uhr Mittagspause, Einkehrmöglichkeit

14.15 Uhr  Bad Berleburg – Kühhude

3. Station „Kein leichtes Spiel“

Es lesen Kristin Völlmicke (Münster) und Crauss (Siegen)

4. Station „Stein-Zeit-Mensch“

Es lesen Monika Littau (Bonn) und Johann Claßen (Arnsberg)

Deine Meinung ist uns wichtig

*