Installation der Künstlerin Gabriele Schulz neu arrangiert

Print Friendly

Die Installation auf dem Verkehrskreisel  „Alte Post“ wurde von der Künstlerin Gabriele Schulz neu gestaltet, um die Objekte besser vor Vandalismus zu schützen.

Bunte Blumen erwachsen aus Schiefergrau

Seit einigen Tagen fällt die neue Gestaltung am Kreisverkehr „Alte Post“ ins Auge. Eine dichte Schicht aus Schieferresten bedeckt den Kreisel und die peppig bunten Blumenobjekte setzen sich deutlich von dem Grau der Gesteinsdecke ab. Nachdem wiederholt Blumen aus der Installation „Komm Du Schöne“ der Künstlerin Gabriele Schulz am Kreisverkehr zerstört oder entwendet wurden, hat die Schmallenberger Künstlerin gemeinsam mit den Verantwortlichen der Stadt die Gestaltung der Grünfläche überdacht und neu konzipiert.

„Das grobe, steinige Material und die dornige Bodenbepflanzung sollen das unbefugte Betreten der Verkehrsinsel behindern“, erklärt die Künstlerin. Außerdem bildet der dunkelgraue Schieferschutt einen bewussten Gegensatz zur leuchtenden Farbigkeit der Kunstobjekte. Doch das Material wird von der Natur durchbrochen. „Mit der Zeit sollen die neu eingesetzten bodendeckenden Grünpflanzen das Schiefergestein überwuchern und so zwischen natürlichem Wachstum und Kunstobjekt vermitteln“, erläutert Gabriele Schulz ihre Entscheidung für die ungewöhnliche Flächengestaltung. Außerdem wurden zur Stabilisierung und festen Verankerung der Objekte im Boden stärkere Edelstahlstäbe eingesetzt.

Im Sommer 2010 hatte Gabriele Schulz mit Unterstützung der Stadt Schmallenberg, der Aktionsgemeinschaft Schmallenberg e.V. und der Stadtsparkasse Schmallenberg das Kunstprojekt „Komm Du Schöne“ am innerstädtischen Verkehrskreisel realisiert. Die Phantasieformen der Blumen sind in Kunststoff gearbeitet und mit leuchtenden Farben lackiert. Diese besondere Blumenwiese vereint Kunst und Natur und macht mithin auf das bunte Leben in der Stadt aufmerksam.

 

 

 

Deine Meinung ist uns wichtig

*