„Lösung der Probleme Europas lebensnotwendig für Südwestfalen“

Print Friendly

Der CDU-Europaabgeordnete Dr. Peter Liese stellt sich erneut zur Wahl

Dr. Peter Liese, der seit vielen Jahren den Hochsauerlandkreis, die Kreise Olpe, Soest, Siegen-Wittgenstein sowie den Märkischen Kreis im Europäischen Parlament vertritt, stellt sich heute bei der Bezirksversammlung der CDU in Menden erneut zur Wahl.

„Die Arbeit für unsere wunderschöne und starke Region macht mir Spaß. Wir haben sehr viel erreicht, aber leider ist keins der Probleme dauerhaft gelöst“, so Liese.

Eine wichtige Aufgabe sieht Peter Liese darin, den ländlichen Raum vor Benachteiligung zu schützen. „In den letzten Jahren ist es endlich gelungen, dass wir an den europäischen Förderprogrammen, vor allem an dem Wirtschaftsförderprogramm Ziel 2 gleichberechtigt partizipieren. Viele tolle Projekte sind umgesetzt worden. Aber auch diese Aufgabe stellt sich immer neu. Leider gibt es in der Landesregierung Überlegungen, die Hilfen wieder stärker auf das Ruhrgebiet zu konzentrieren. Dies wäre zum Schaden aller, denn gute Ideen und innovative Unternehmen gibt es nicht nur im Ruhrgebiet, sondern auch in Südwestfalen“, betonte Liese.

„Der Mensch muss im Mittelpunkt unserer Politik stehen“, erklärte der Christdemokrat, der seit 2009 Sprecher aller Christdemokraten in den 27 EU-Ländern für Umwelt, Gesundheit und Lebensmittelsicherheit ist,  am Dienstag in Arnsberg vor zahlreichen Medienvertretern. So gebe es immer noch viele „die die offenen Grenzen im Binnenmarkt als vorrangig ansehen. Die immer wieder vorkommenden Lebensmittelskandale zeigen, dass wir umsteuern müssen.“

Auch auf die Herausforderungen der aktuellen Staatsschuldenkrise im Euroraum ging der Politiker ein. „Wenn die Krise nicht richtig gemanagt wird, kann es auch für uns in Südwestfalen dramatische Folgen haben. Ein Auseinanderbrechen der Eurozone und ein Ausscheiden von Griechenland, Portugal, Spanien und Italien hat nach Aussage der Bertelsmann Stiftung für Deutschland, eine Millionen zusätzliche Arbeitslose zur Folge. Die Wohlstandverluste währen mit 20. 000 Euro pro Kopf sogar größer als in den Krisenregionen. Unsere Region ist besonders betroffen, da wir eine starke Industrieregion sind, die vom Export in den Euroraum lebt“, so der heimische Abgeordnete.

Mit einer 24 seitigen Broschüre stellte Dr. Peter Liese die wichtigsten Themen der zu Ende gehenden Legislaturperiode dar. Die Broschüre kann kostenlos im CDU Europabüro für Südwestfalen bestellt werden. Kontakt: Tel: 0291/ 995913 oder per e-mail: info@peter-liese.de

 

Deine Meinung ist uns wichtig

*