Jugend- Filmschule in Schmallenberg: Erste Bewährungsprobe bravourös bestanden!

Print Friendly

Kurz vor Ostern startet die Jugendkunstschule Schmallenberg mit ihrer neuen Sparte „Jugend- Filmwerkstatt“ in den ersten Kurs.

Am Dienstag konnten sich die Sponsoren, durch deren Unterstützung die Umsetzung erst möglich wurde, ein Bild davon machen, dass die Gelder in der Filmwerkstatt gut angelegt sind. Eine semi-professionelle Ausrüstung ermöglicht nun die Arbeit vor und hinter der Kamera auf höchstem Niveau. Und auch die Räume im Obergeschoss der Villa- Falke, wo die Filmkurse stattfinden, erstrahlen in neuem Glanz. Einem ersten Test wurde das Equipment ebenfalls schon unterzogen. Bei einem „Wochenend- Schnupperworkshop, hatten insgesamt neun Jugendliche Gelegenheit einen Film zu produzieren. „Von der ersten Idee bis zum fertigen Film in nur 12 Stunden, das ist eine super Leitung“, zeigte sich der Leiter der Filmwerkstatt, Medienpädagoge Olaf Albert, zufrieden.

Drehbuch, Kamera, Ton, Schnitt, Vor- und Abspann- dies alles gehört zu einem richtigen Film dazu. Von dem Ergebnis, einem 4- minütigen Horrorfilm, konnten sich die Sponsoren direkt überzeugen. Gellende Schreie, Blut und eine Leiche im Keller der Jugendkunstschule- die Nachwuchs- Filmer zogen in ihrem ersten Werk alle Register der Schauspielkunst. „Filme sehen ist verdammt leicht. Aber einen Film produzieren und verstehen nicht“, zog Olaf Albert mit den Kursteilnehmern ein Resümee, nach dem sich alle einig waren: „Wir kommen wieder!“ Und das freut nicht nur die Sponsoren: Paul Falke (Firma Falke), Andreas Ermecke (Volksbank Bigge- Lenne), Anja Deinzer (Stadtsparkasse Schmallenberg), Karl und Barbara Hundertmark, der Rotary Club, der Lions Club und natürlich die Stadt Schmallenberg.

Deine Meinung ist uns wichtig

*