Taekwondo: Deutsche Meisterschaften in Ingolstadt ohne Helena Fromm

Print Friendly

                                                     Weltmeisterschaften im Juli als Ziel

Die Olympia-Medaillengewinnerin im Teakwondo Helena Fromm wird erstmalig nicht an den Wettkämpfen zur Deutschen Meisterschaft teilnehmen.

Das schmerzt Deutschlands erfolgreichste Taekwondo-Sportlerin sehr, war sie doch bisher, die Schüler- und Jugendmeisterschaften mit eingerechnet, von 2002 bis 2012 immer dabei. Doch in diesem Jahr kommen die Wettkämpfe nach der Meniskusoperation im November einfach noch zu früh. Die Ärzte haben ihr einen Kampf unter Wettkampfbedingungen untersagt. So bleibt Helena Fromm nur die Rolle der Zuschauerin und sympathischen Botschafterin für diese Olympiasportart. Helena Fromm: „Es ist sehr schade, dass ich in Ingolstadt nicht starten kann, aber mein großes Ziel in diesem Jahr sind die Weltmeisterschaften im Juli in Mexiko. Dafür will ich mich bestens vorbereiten und keine unnötigen Verletzungen riskieren. Und vielleicht ist es ja auch mal ganz schön, entspannt vom Mattenrand zuzuschauen, wie die anderen Mannschaftskollegen kämpfen

Das Autohaus Arens aus Meschede unterstützt Helena Fromm mit einem Wartungs- und Servicevertrag für das vor wenigen Wochen selbst gekaufte, neue Auto. Helena Fromm: „Ein schönes Beispiel für ein lokales Sponsoring, was mir hilft, immer bequem und sicher zum Training und zu den Wettkämpfen zu kommen.“

Bei der IKZ-Sporlerwahl in Iserlohn wurde Helena Fromm mit deutlichem Vorsprung zur Sportlerin des Jahres gewählt.

Foto: Auf die diesjährige Weltmeisterschaft in Mexiko im Sommer bereitet sich Deutschlands beste Taekwondo-Sportlerin Helena Fromm gezielt vor.

Foto: Heiner Köpke

Deine Meinung ist uns wichtig

*