Ausschuss gibt grünes Licht

Print Friendly

Die Neu- bzw. Umgestaltung der Linie Bahnhof- Lenneufer- Siciliaschacht

wurde am Dienstagabend einstimmig vom Ausschuss für Stadtentwicklung und Bauen, verabschiedet. Im Vorfeld hatten vier Teams von Landschaftsarchitekten, im Rahmen einer Planungswerkstatt, verschiedene Entwürfe geschaffen. Der Ausschuss entschied sich  für den Entwurf des Architektenteams aus Oberhausen.Demnach sieht der Entwurf als optimale Verbindung der drei markanten Punkte einen Rundweg vor. Markiert mit „Leitkristallen“ führt er vom Bahnhof über die „Kreativ-Meile“ (alte Ladestraße) hin zum Lenneufer, wo das Wasser zum Erlebnis wird und sich auf Sitzmauern die offene Landschaft am Fluss genießen lässt. Größte Herausforderung für die Landschaftsarchitekten ist zweifelsohne die Wegeverbindung hinauf zum Plateau des Siciliaschachtes.

Flach abfallende Terrassengärten im Stil einer „piranesischen Landschaft“ mit Serpentinenwegen. Dazu Spielelemente wie Rutschen und Klettergerüste, eine Wasserkaskade und Kaleidoskope, die einen Blick in die unterirdische Welt des Hanges simulieren, lassen den Weg Hang zu einer begeh- und erlebbaren postindustriellen Landschaft werden. Ein wiederentdeckter Schachtmund im Hang könnte mit Lichtinstallationen in Szene gesetzt werden. Durch das „Zwei- Wege- System“ ist der Hang bei jeder Witterung begehbar. Von einer neuen Aussichtkanzel auf dem Schachtplateau lässt sich dann ein spektakulärer Blick über Meggen genießen.

„Dieser Entwurf belässt den landschaftlichen Charakter und kommt auch ohne große Baumaßnahmen im Hang aus. Das hat uns überzeugt“, so Bürgermeister Stefan Hundt. Diese Maßnahme wird im Rahmen des Regionale Projektes „Lenneschiene“, welches kürzlich den dritten Stern und damit grünes Licht zur Umsetzung bekam, finanziell durch Landes- und Bundesmittel gefördert. Bereits im Frühsommer könnte der erste konkrete Entwurf vorliegen, mit der baulichen Umsetzung könnte dann im Spätherbst begonnen werden.

Deine Meinung ist uns wichtig

*