Anzahl von Wohnungseinbrüchen geht deutlich zurück

Print Friendly

Erfreulicher Rückgang bei Wohnungseinbrüchen

Die Wohnungseinbrüche gingen im ersten Halbjahr 2012 im Kreis Olpe deutlich zurück. Das ist die erfreuliche Zwischenbilanz, die die Direktion Kriminalität der Kreispolizeibehörde Olpe zur Jahresmitte bekanntgeben konnte. Während die Wohnungseinbrüche bei den meisten Kreispolizeibehörden im Land Nordrhein-Westfalen weiterhin auf konstant hohem Niveau lagen, hat sich die Zahl der Wohnungseinbrüche im Kreis Olpe von 66 im letztjährigen Vergleichszeitraum auf 33 Fälle halbiert.

Im zweiten Quartal gab es hier sogar nur 9 Wohnungseinbrüche, von denen 7 im Versuchsstadium blieben. „Dies ist ein deutlicher Hinweis auf gut gesicherte Wohnungen und Häuser im Kreis Olpe, aber auch auf eine aufmerksame Nachbarschaft“, wie der Leiter der Direktion Kriminalität, Kriminaloberrat Jürgen Sterk, feststellte. Dass die Zahlen weiterhin so niedrig bleiben, dafür setzt sich die Kreispolizeibehörde auch in der kommenden Zeit ein. Im Rahmen der NRW-Kampagne „Riegel vor!“ will sie die Bürgerinnen und Bürger auch zukünftig über wirksamen Einbruchschutz informieren und sensibilisieren. Denn gerade jetzt in der Urlaubs- und Ferienzeit kommt es erfahrungsgemäß häufiger zu Wohnungseinbrüchen, wenn viele Menschen auf Reisen gehen und ihre Wohnung oder ihr Haus unbeaufsichtigt oder nicht ausreichend geschützt lassen.

Die Polizei gibt Tipps für die Sicherheit ihrer vier Wände:

– Sichern Sie mögliche Schwachstellen Ihres Hauses / Ihrer Wohnung (z.B. Eingangstüren, Balkon- oder Terrassentüren, Fenster, Kellerzugänge) durch den Einbau von geprüfter Sicherungstechnik. Gut gesicherte Türen und Fenster aufzuhebeln, kostet den Täter Zeit und verursacht Lärm.

– Lassen Sie Wohnung oder Haus bei längerer Abwesenheit durch Verwandte, Nachbarn oder ggf. „Haushüter“ bewohnen oder bewohnt erscheinen: Briefkasten leeren, Rollläden, Vorhänge, Beleuchtung, Radio und Fernseher regelmäßig bedienen.

– Auf gute Nachbarschaft! Achten Sie auf unbekannte Personen und/oder auf verdächtige Situationen „nebenan“. Alarmieren Sie in Verdachtsfällen sofort die Polizei über Notruf 110!

– Lassen Sie sich von der Polizei beraten. Informationen zur Sicherung Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung und über geeignete Wertbehältnisse erhalten Sie bei der Vorbeugungsdienststelle der Kreispolizeibehörde Olpe, Tel.02761/92690.

Deine Meinung ist uns wichtig

*